Erweitertes Angebot des BerlKönig BC

Seit rund einem Jahr bietet die BVG in den Berliner Randgebieten den Service “BerlKönig BC” an. Anders als beim BerlKönig in der Innenstadt braucht man hier nur ein reguläres VBB-Ticket und zahlt lediglich einen Aufpreis von 50 Cent. Der Rufbus lässt sich via App buchen und war bisher nur elektronisch zu bezahlen. Für viele ältere Nutzer in Reinickendorf war das ein echtes Hindernis.

Die Dorfzeitung hatte sich an die BVG gewandt und darum gebeten, das Angebot so anzupassen, dass auch telefonisch gebucht und bar bezahlt werden kann. Darüber hinaus wünschten sich unsere Leserinnen und Leser, dass das Angebot ausgeweitet wird. 

Nun reagierte die BVG. Zum einen können die Fahrgäste aus Heiligensee seit dem 31. August 2020 auch zu den S-Bahnhöfen Heiligensee und Schulzendorf (S25) gebracht bzw. dort abgeholt werden. Hierbei wird die Abfahrt bzw. Ankunft des BerlKönig BC auf den Fahrplan der S-Bahn abgestimmt, sodass die Umsteigezeiten am S-Bahnhof möglichst kurz gehalten werden. Der U-Bahnhof Alt-Tegel bleibt als Start- bzw. Zielbahnhof natürlich weiterhin bestehen. 

Außerdem wird es bald möglich sein, den Aufpreis von 50 Cent bar bei Fahrtantritt im Fahrzeug zu bezahlen. Bis dahin sind Zahlungen per Paypal oder Kreditkarte über die BerlKönig BC- App möglich.

Eine telefonische Buchung ist hingegen bis auf weiteres nicht möglich. “Hintergrund ist, dass dem Fahrgast kurzfristig per Smartphone wichtige Informationen zur gebuchten Fahrt kommuniziert werden (z.B. Einstiegsort und –zeit). Außerdem kann der Fahrgast über die App den Weg des Fahrzeugs nachverfolgen und bei Verspätungen Kontakt mit dem/der Fahrer/in aufnehmen. Bei einer telefonischen Buchung würden all diese Informationen verloren gehen”, begründete ein BVG-Sprecher.

DM

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.