Erstes neu entwickeltes Lüftungs-Gerät zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Reinickendorfer Schule eingebaut

Bezirksstadtrat Tobias Dollase, die Leiterin des Schul- und Sportamtes Kerstin Gaebel, Matthias Talkowsky, Projekt Vitovent bei Viessmann, Lehrerin Dr. Dorothee Serries, Schülerin Tirzah Adjei sowie Stefan Welde. Schulleiter der Bettina-von-Arnim-Schule (v.l.) nehmen das gespendete Lüftungs-Gerät in Augenschein. Bild: Viessmann GmbH

Der durch die hohen Infektionszahlen der zweiten und der dritten Coronawelle nötig gewordene bundesweite Lockdown seit November geht noch immer mit erheblichen Einschränkungen einher. Umso wichtiger ist es, die unverzichtbare Arbeit in öffentlichen Einrichtungen und ganz besonders den Unterricht an Schulen zu sichern.

Um einen entscheidenden Lösungsbeitrag zu leisten, hat das Unternehmen Viessmann ein neues Luftreinigungsgerät entwickelt. Dabei handelt es sich um einzigartige hybride Lüftungsgeräte, die Räume dauerhaft mit Frischluft versorgen und gleichzeitig eine Luftreinigung vornehmen. Durch eine permanente Luftzirkulation werden Aerosole reduziert und geschlossene Räume immer wieder mit frischer Außenluft versorgt, damit Schüler und Lehrer bestmöglich vor einer Virus-Ansteckung geschützt und die Lerneffizienz gesteigert wird. Erstmals in Berlin wurden jetzt vier dieser Geräte in der Bettina-von-Arnim-Schule im Märkischen Viertel installiert.

“Ein tolles Gerät, vielen Dank – die Schülerinnen und Schüler sowie die Klassenleitungen sind begeistert”, so der Schulleiter der Bettina-von Arnim-Schule, Stefan Welde. “Unsere Schule freut sich sehr und ist dem Unternehmen Viessmann für diese großzügige Spende von vier fest installierten Lüftungsgeräten sehr dankbar”, so Stefan Welde weiter. “Bei insgesamt 79 Unterrichtsräumen war uns klar, dass diese Geräte in die stark frequentierten Klassenräume des Jahrgangs 11 gehören. Die Installation hat sehr gut geklappt, der Aufstellort passt sich gut in die Räume ein und die Anlagen versehen ihren Dienst geräuschlos.”

Ein “Daumen hoch” gibt es dafür auch von Schülerin Tirzah Adjei, die bei dem Übergabetermin zusammen mit der Leiterin des Schul- und Sportamtes, Kerstin Gaebel, Lehrerin Dr. Dorothee Serries sowie dem Bezirksstadtrat Tobias Dollase dabei war.

Die Geräte sind mit dem Austausch einer Fensterscheibe durch ein Isopanel einfach und wenig kostenintensiv nachzurüsten. Sie bieten deshalb die Möglichkeit, stark belegte Aufenthaltsräume und öffentliche Einrichtungen trotz generell hoher Infektionsgefahr offenzuhalten. Die permanente Frischluftzufuhr mit Wärme- und Feuchterückgewinnung sorgt auch ohne Fensterlüftung für eine behagliche Lernatmosphäre und eine gute Luftqualität.

Die Viessmann Gruppe hatte angekündigt, die ersten 50 Luftreinigungsgeräte im Wert eines sechsstelligen Betrages an Schulen und soziale Einrichtungen zu spenden und die Kosten für die Installation vollständig zu übernehmen. Bereits zu Beginn des Ausbruchs der Pandemie hatte Viessmann durch die kurzfristige Entwicklung und Bereitstellung von Beatmungsgeräten, Mund-Nasen-Schutze und Desinfektionsmittel – alles zusammengefasst als “ViAid” – erfolgreich unter Beweis gestellt, dass das Unternehmen einen messbaren Beitrag zur gesellschaftlichen Verantwortung übernimmt.

“Als 104-jähriges Familienunternehmen haben wir uns der Gestaltung von Lebensräumen zukünftiger Generationen verschrieben”, sagt Viessmann Co-CEO Maximilian Viessmann. “Jetzt gilt es, kurzfristig und pragmatisch unsere Kinder zu schützen, um einen Teil des gesellschaftlichen Lebens und den großflächigen Zugang zu Bildung in diesen herausfordernden Zeiten aufrechtzuerhalten.”

Pressemeldung der Viessmann GmbH

Anm. d. Red.: In einer früheren Fassung hatten wir die Bettina-von-Arnim-Schule versehentlich nach Tegel verortet. Wir haben den Fehler korrigiert und danken dem aufmerksamen Leser für den Hinweis.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/erstes-luftungsgerat-in-reinickendorfer-schule-eingebaut/

Kommentar verfassen