Busanbindung für die Neueröffnung des Strandbad Tegels fehlt

Der Strandbad Tegel öffnet schon zu Pfingsten, jedoch ohne jegliche Busanbindung.

Das Strandbad Tegel wird zu Pfingsten wieder öffnen! Allerdings soll es in diesem Sommer noch keine Busanbindung geben, teilte der Wahlkreisabgeordnete Stephan Schmidt (CDU), mit.

„Es ist eine gute Nachricht, dass es beim Strandbad Tegel mit großen Schritten vorangeht. Ich begrüße es sehr, dass der Badebetrieb schon aufgenommen wird, bevor die Sanierung der Gaststätte abgeschlossen ist. Das ist ein richtig gutes Zeichen zu Beginn der Badesaison.

Ein großer Wermutstropfen ist, dass diese Öffnung noch ohne eine Busanbindung geschehen wird. Immerhin hat der Berliner Senat die BVG darum gebeten, eine Prüfung von Angebotsmaßnahmen für ein erweitertes ÖPNV-Angebot im innerstädtischen Freizeit- und Erholungsverkehr vorzunehmen. Ob es über diesen Weg aber eine kurzfristige Lösung geben wird, ist zweifelhaft.  Der erste Schritt für die Busanbindung des Strandbades Tegel muss vom Senat ausgehen, denn dieser ist der zuständige Aufgabenträger für den ÖPNV in Berlin nach dem Personenbeförderungsgesetz. Wenn der Senat den Auftrag dazu erteilt, sind die nachgeordneten Behörden und Einrichtungen dazu aufgerufen, an die Umsetzung zu gehen.

Alle Beteiligten wollen eigentlich eine Busanbindung für das Strandbad Tegel. Es muss doch möglich sein, für die erste Saison des Strandbades eine vorläufige Busanbindung zu ermöglichen und dafür eine Ausnahmegenehmigung zu erteilen. Das ist meine konkrete Forderung! 

Ich fordere alle Beteiligten auf, dies kurzfristig zu prüfen und umzusetzen. Bis Pfingsten sind es noch mehr als fünf Wochen, diese Zeit sollte man nutzen!“

Stephan Schmidt, Wahlkreisabgeordneter

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/busanbindung-strandbad-tegel-stephan-schmidt-fordert-ausnahmegenehmigung-fuer-die-erste-saison/

Kommentar verfassen