Moderne Ausstattung für Bürgerämter

Ein neuer Arbeitsplatz im Reinickendorfer Bürgeramt. Bild: BA Reinickendorf
Ein neuer Arbeitsplatz im Reinickendorfer Bürgeramt. Bild: BA Reinickendorf

In Reinickendorf tut sich derzeit sehr viel, um die Bürgerämter zu verschönern. Die Bearbeitungsplätze für den Publikumsverkehr erhalten neue, moderne und ergonomische Möbel. Nach Prüfung mehrerer Farb- und Designkonzepte wurde eine zeitlose Kombination aus Weiß mit Anthrazit ausgewählt. Die Tische lassen sich darüber hinaus elektronisch hochfahren und als Stehpult verwenden, sodass noch individueller auf die Kundinnen und Kunden eingegangen werden kann.

Im November 2020 wurden zuvor bereits in drei Bürgeramtsfilialen Ausweisautomaten aufgestellt, die es Bürgerinnen und Bürgern erlauben, Fotos, Fingerabdrücke und Unterschrift am Automaten zu erfassen, auf Wunsch beliebig oft zu wiederholen und dann digital an den Bearbeitungsplatz zu übertragen.

Neben der Verschönerung und Modernisierung der Ausstattung, werden auch die Wartebereiche kontinuierlich aufgewertet. In der Bürgeramtsfiliale Rathaus Reinickendorf wird derzeit der Wartebereich verlegt und neugestaltet. Bereits vorher wurden in den Filialen Reinickendorf-Ost und Heiligensee neue Sitzmöbel aufgestellt. Weitere Maßnahmen sind für 2021 bereits geplant.

Bezirksstadtrat Maack (AfD) erläutert die Hintergründe seiner Modernisierungsoffensive: „Die Bürgerämter sind moderne, gut strukturierte Dienstleistungszentren, die auch unter schwierigen Bedingungen eine erhebliche Leistung für die Bürgerinnen und Bürger erbringen. Mir ist wichtig, dass sich dies auch optisch in der Ausstattung widerspiegelt. Es ist für mich darüber hinaus ein Zeichen der Wertschätzung an die Bürgerberaterinnen und Bürgerberater, die jeden Tag einen tollen Job machen. Ich habe mich deshalb bewusst für eine gehobene Qualität entschieden und bedanke mich bei der JVA Tegel, die diese zu einem guten Preis liefern konnte. Das zeigt, dass auch bei einem sparsamen Umgang mit Steuergeldern eine hochwertige Ausstattung der Arbeitsplätze möglich ist.“

Quelle: Bezirksamt Reinickendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.