Waschbär mit Seuchenverdacht

Waschbaer01

Berlin.de – Wildtiere im Stadtgebiet

Gestern wurde auf dem Grundstück meiner Eltern in Heiligensee ein Waschbär mit Verdacht auf die Seuchenerkrankung STAUPE im Beisein der Polizei erschossen.

Staupe ist hochansteckend für Hunde und Katzen und für Marder, Iltisse und eben auch Waschbären innerhalb weniger Tage tödlich.
 
Die Überpopulation von Waschbären in Siedlungsgebieten ist kein Geheimnis.
Wenn diese jedoch als Krankheitswirt für Seuchen auch den allgemeinen Haustieren gefährlich werden, dann sollte man darüber informieren.
Gegen Staupe hilft bei Hund und Katze nur die Impfung.

Hundewelpen sollten in der achten Woche gegen die gefährliche Infektionskrankheit Staupe, die sehr bedrohliche Parvovirose, Leptospirose und die Leberentzündung HCC geimpft werden.

In der 12. und 16. Lebenswoche sollten die Jungtiere nochmals gegen alle vier Krankheiten sowie gegen die Tollwut geimpft werden. Wenn die Hunde den 15. Lebensmonat erreicht haben, müssen alle fünf Impfungen noch mal wiederholt werden. Erst dann besteht optimaler Schutz.

Der berliner Senat hat eine sehr gute Info zusammengestellt – auch wie man sein Grundstück absichern kann:

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.