Stadtrat Tobias Dollase besucht mit Kinder- und Jugendbeauftragten Dirk Buchwitz Graffiti-Ausstellung zum Thema Demokratie

v.l.n.r.: Tobias Dollase (Jugendstadtrat), Niloufar Behradi-Ohnacker (PfD Projektkoordination Jugendforum), Thomas Engler (Partnerschaft für Demokratie Berlin Reinickendorf), Dirk Buchwitz (Kinder- und Jugendbeauftragter) Bild: BA Reinickendorf

„Mix dir deine eigene DemokraTEA“, so lautete der Titel des Graffiti-Sommerferien-
Projekts der Partnerschaft für Demokratie Reinickendorf (PfD). Acht Kinder und
Jugendliche im Alter zwischen 9 und 12 Jahren haben in der letzten Ferienwoche an
dem Projekt teilgenommen. Es wurde von Niloufar Behradi-Ohnacker und Thomas
Engler im Rahmen des Jugendforums der PfD ins Leben gerufen. Die Kinder hatten
die Aufgabe sich vorzustellen, sie könnten sich ihre Nachbarschaft, ihre Schule und
ihre Stadt selbst so zusammenstellen wie einen Eistee. Ihre Gedanken dazu haben
die Kinder dann unter Anleitung in kreative Graffiti-Kunst verwandelt. Der Eistee ist
eine Referenz zu bekannten Rappern, die momentan ihre eigenen Eistee-Produkte
vermarkten. Inhaltlich begleitet wurde das Projekt von einem
Kommunikationsdesigner und einem erfahrenen Graffiti-Workshop-Leiter.
Die Ergebnisse wurden am Freitag den Schirmherren des Projekts, Jugendstadtrat
Tobias Dollase (parteilos, für CDU), und dem Reinickendorfer Kinder- und
Jugendbeauftragten Dirk Buchwitz im LAIV Jugendtreff vorgestellt. Dollase lobte die
Kinder für ihre Zukunfts-Ideen. Darunter waren Vorschläge, wie Plastik verbieten,
mehr Radwege bauen oder kostenfreier ÖPNV. Der Jugendstadtrat verwies darauf,
dass vieles davon schon in der Politik umgesetzt werde und fügte hinzu: „Dieses
Projekt hat es geschafft, auf Augenhöhe mit den Kindern über das Thema
Demokratie ins Gespräch zu kommen. Graffiti ist nah an der Lebenswirklichkeit der
Kinder und Jugendlichen und gleichzeitig eine etablierte Kunstform, die ihre Wurzeln
in der politischen Auseinandersetzung mit der eigenen Umgebung hat. Sie eignet
sicher daher gut, um Themen wie Mitspracherecht, gesellschaftliches Miteinander
und Beteiligung zu transportieren.“
Entstanden sind viele bunte und inhaltlich spannende Bilder, wie zum Beispiel –
passend zum Titel des Projekts – ein überdimensioniertes Eistee-Bild. Darauf sind
die Wünsche und Forderungen an Politiker in Reinickendorf in Form von Eiswürfeln
sozusagen „eingefroren“. Dieses Bild soll nun auf Wanderschaft durch die
Bezirksverwaltung gehen, um vor den Wahlen immer wieder an die Forderungen der
Kinder zu erinnern. Die Partnerschaft für Demokratie Reinickendorf (PfD) ist ein Netzwerk aus freien
Trägern, Schulen, dem Jugendamt Reinickendorf und zivilgesellschaftlichen
Akteuren und Akteurinnen, deren Ziel es ist, das demokratische Miteinander im
Bezirk zu stärken. Weitere Kooperationspartner sind meredo e.V. und der Kinder-
und Jugendtreff LAIV. Die Partnerschaft für Demokratie ist Teil des
Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend.

Bezirksamt Reinickendorf

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/stadtrat-tobias-dollase-besucht-ausstellung/

Kommentar verfassen