Sportliches Schulprojekt „Ringen und Raufen nach Regeln“

Die Kinder kämpften beherzt, setzten ihre Techniken um und stellten sich dem Wettkampf. Bild: VfL Tegel

Am 13.11. fand ein kleines Turnier statt, auf das acht Wochen lang in verschiedenen Grundschulen mehrerer Bezirke, aufmerksam gemacht wurde, um möglichst viele Kinder zu begeistern. Beteiligt waren der SV Preußen, der SV Luftfahrt mit zwei Stützpunkten und der VfL Tegel. Marco Mütze (Landestrainer weiblicher Ringkampf) organisierte das Turnier. Vom VfL Tegel nahmen elf Kinder teil, welche allesamt aus der Borsigwalder Grundschule kamen. Diese wurden Anfang September im Rahmen des Projektes „Raufen nach Regeln“ für das Turnier ausgewählt. Alle elf Kinder kämpften beherzt, setzten ihre Techniken um und stellten sich dem Wettkampf. Solch ein Wettkampf (für viele der erste sportliche Vergleich überhaupt) bringt eine Menge Emotionen mit sich. Trauer, Freude, Nervosität und Stolz sind die häufigsten Emotionen, welche die Kinder durchleben. Aufgrund der Corona-Situation durfte maximal ein Elternteil pro Kind dabei sein. Die Eltern untereinander waren eine super Truppe, obwohl sich die meisten gar nicht kannten. Sport verbindet – das merkt man immer wieder. Jedes Kind hatte drei Kämpfe zu bewältigen. Nach tollen Leistungen, spannenden Kämpfen, ein paar Tränen und viel Freude, kam es dann zur Siegerehrung. Am Ende der Siegerehrung wurden noch Einzelgespräche mit den Eltern geführt. Es wurde besprochen, wie und ob wir gemeinsam weiter arbeiten. Das Turnier und die acht Wochen Vorbereitung haben eine Menge Spaß gemacht. Wir haben eine tolle Truppe geformt, die sehr ehrgeizig gekämpft hat und sich ihre Medaillen verdient haben. Ein großes Dankeschön an die Eltern und unsere Trainer, die dieses Event zu einem besonderen Erlebnis gemacht haben.

Hans Welge, Präsidiumsmitglied für Presse VfL Tegel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/sportliches-schulprojekt-ringen-und-raufen-nach-regeln/

Kommentar verfassen