Schulreinigung in Corona-Zeiten

Die Schulen Reinickendorfs sorgen in Zeiten der Corona-Krise für mehr Sauberkeit.

In Hochtouren säubern und desinfizieren die Putzkräfte in den Schulen, um den Schulalltag trotz Corona zu ermöglichen. Die Toilettensitze und Waschbecken werden  zusätzlich einmal täglich in den Schultoiletten gereinigt. Mehrmals am Tag desinfizieren Putzkräfte Türklinken und Treppengeländer, nach Bedarf und Belegung auch die Räume. 

Die Anzahl der zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den einzelnen Schulen kann nicht beziffert werden, da die Reinigungsleistung nach Reinigungsstunden und nicht nach Anzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vergeben wird. Pro Schule sind drei bis vier Stunden tägliche zusätzliche Reinigung aufgestockt worden. Die Einhaltung der Hygienepläne kontrolliert und dokumentiert das Schulpersonal, allerdings kann der/die Schulhausmeister/in einschreiten und Nacharbeiten einfordern.

Zusätzliche Gelder in Höhe von 314.144 Euro bis Juni und 224.389 Euro ab August wurden für die Verbesserung der Reinigungsleistungen den Bezirken bereits vor Ausbruch der Covid19-Pandemie zugewiesen. Das Schulamt unterstützt die Schulen, indem sie Desinfektionsmitteln sowie weiteren Hygienemittel beschafft und bereitstellt.

Die Reinickendorfer Schulen werden ausreichend mit Papierhandtüchern sowie Seife ausgestattet. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat außerdem für Reinickendorf entsprechend weitere 333 Liter Desinfiktionsmittel zur Verfügung gestellt. Der Senat ist allerdings nicht für die Besorgung der Masken zuständig, ausgenommen der Schulhausmeisterin und des Schulhausmeisters. Die Kosten der Hygieneartikel lagen mit Stand 30.06.2020 auf rund 67.400 Euro. Der Senat und das Schulamt übernahmen die Kosten.

MM

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.