Prostata SHG Berlin-Nord startet Projekt „Rudern gegen den Krebs“

Moderater Ausdauersport gehört bei Krebspatienten ebenso zum bunten Strauß der Therapien wie eine gesunde Ernährung. Bild: Prostata Selbsthilfegruppe

Die Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Berlin-Nord hat Mitte Juni 2022 ihr Projekt „Rudern gegen den Krebs“ gestartet. Ein Dutzend Mitglieder verfolgten gespannt die Bootstaufe sowie die Jungfernfahrt. Bis zum Schluss wurde der Bootsname „Prosti“ geheim gehalten, wobei Prosti keinesfalls etwas mit „Prost“, sondern schon eher mit „Prostata“ zu tun hat. Moderater Ausdauersport gehört bei Krebspatienten ebenso zum bunten Strauß der Therapien wie eine gesunde Ernährung. Schon beim ersten Schnupper-Rudern waren alle Mitglieder total begeistert. Wir werden nun regelmäßig in See stechen. Einig waren wir uns alle, dass das Alter unserer „Seniorengruppe“ lediglich im Ausweis steht, wir uns aber allesamt deutlich jünger fühlen. Unsere Fitness soll jetzt mit dem Rudersport noch untermauert werden. An dieser Stelle wollen wir unseren Unterstützern wie dem Angelverein Heiligensee in Berlin, der Bootsscheune Berlin in Germendorf und ganz besonders Frau Steinig von der Projektförderung der AOK-Nordost in Potsdam recht herzlich danken! Das war ein rundum gelungener Tag bei Bilderbuchwetter. So macht Selbsthilfe noch viel mehr Spaß und lenkt etwas von unseren Leiden ab!

Klaus Kronewitz, Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Berlin-Nord

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/projekt-rudern-gegen-krebs/

Kommentar verfassen