Neugründung des Kulturvereins Transformator Frohnau e.V.

Der Gastraum des ehemaligen Transformators. Bild: Klaus D. Funk

Am alten Frohnauer Tor, im Fürstendamm 40, steht ein mittlerweile schmuckes kleines Haus, der
ehemalige Transformator des Berliner Elektroversorgers.
2011 kaufte Josef-Maria Kraus dieses alte vom Verfall bedrohte Gebäude von Vattenfall, restaurierte
es liebevoll und machte daraus eine kleine feine Musikveranstaltungsstätte.
Wo früher nur Technik zu finden war, schuf er im Erdgeschoss ein Café mit Platz für ca. 50 Gäste,
eingerichtet mit Möbeln aus der Zeit der Entstehung dieses Hauses (1907),
Seitdem hatte Kraus dieses Haus mit Leben gefüllt und die dort stattfindenden Veranstaltungen
neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit organisiert.
Mit zunehmender Akzeptanz dieses Geheimtipps wurde ihm dies im Laufe der Zeit zu viel, es war
kaum mehr neben seinem Beruf zu schaffen.
Die dort immer wieder auftretenden Musiker und auch die Stamm-Gäste kamen zusammen, um
diesen Veranstaltungsort für die bekannt guten Events zu retten. Man kam überein, einen
gemeinnützigen Verein zu gründen, den Kulturverein Transformator Frohnau e.V.
Das geschah zu Beginn des vorigen Jahres.
Wegen der Pandemie konnten wir in den letzten Monaten nur vereinzelt Veranstaltungen stattfinden
lassen. Aber nun soll es wieder so richtig losgehen:
unsere nächsten Konzerte (Open Air!): am 10. + 24. September.
Kommen Sie doch einfach einmal vorbei und genießen Sie gute Musik in kleinem überschaubarem
Rahmen. Eine Internet-Seite ist im Entstehen, bisher haben wir einen Verteiler, in dem wir Sie über
unsere Veranstaltungen informieren.
Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie dort aufgenommen werden wollen: 0157 32 45 71 53.
Oder auch, wenn Sie sich für eines der Konzerte anmelden wollen.


Klaus D. Funk

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/neugruendung-des-kulturvereins-transformator-frohnau-e-v/

Kommentar verfassen