Kranzniederlegungen: Gedenken an Novemberpogrome und Volkstrauertag

Während der Kranzniederlegung im letzten Jahr betonte Uwe Brockhausen (Mitte) die Wichtigkeit der Arbeit mit Zeitzeugen für die Erinnerungskultur. Bild: Bezirksamt Reinickendorf

Anlässlich des 84. Jahrestages der Novemberpogrome am 9./10. November 1938 durch das nationalsozialistische System gegen die jüdische Bevölkerung werden das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung am Mittwoch, dem 9. November 2022 um 16.00 Uhr, am Mahnmal für die Opfer der Gewaltherrschaft, in der Straße am Rathaus Reinickendorf (hinter dem Rathaus) Kränze niederlegen und am Rosenbeet der Opfer des 1942 zerstörten tschechischen Ortes Lidice gedenken. Protokollarisch wird die Kranzniederlegung von der Patenkompanie des Bezirks, der 7. Kompanie des Wachbataillons beim Bundesministerium der Verteidigung, unterstützt.

Seit 1922 erinnert der bestehende Volkstrauertag an die Opfer von Gewalt und Krieg weltweit und an all die Menschen, die durch Terrorismus, politische Verfolgung, Hass oder Gewalt starben. Aus diesem Anlass werden das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung am Sonntag, dem 13. November 2022, um 11.00 Uhr, in der Kriegsopfergedenkstätte, Freiheitsweg 64, 13407 Berlin, Kränze niederlegen. Die Kranzniederlegung wird von der Zollkapelle Berlin unterstützt.

Bezirksamt Reinickendorf

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/kranzniederlegungen-gedenken-an-novemberpogrome-und-volkstrauertag/

Kommentar verfassen