Letzte Chance! Koloniale Spuren und Interventionen – Führung durch zwei Ausstellungen

Reise nach Afrika, Cyclorama, historisches Kinderzimmer. Bild: Bezirksamt Reinickendorf

Am Dienstag, dem 13. Februar 2024 findet um 18:30 Uhr letztmalig eine öffentliche Führung durch die beiden historischen Ausstellungen in der GalerieETAGE und im Museum Reinickendorf statt. Unter dem Ausstellungstitel „Koloniale Spuren der Industriegeschichte“ in der GalerieETAGE, wird erstmals eine kritische Auseinandersetzung mit der Geschichte des Kolonialismus und dessen Folgen auf regionaler Ebene unternommen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die von Dr. Sabine Ziegenrücker, Leiterin des Fachbereichs Kunst und Geschichte und Facts & Files, Historisches Forschungsinstitut Berlin, kuratierte Ausstellung, ist nur noch bis zum 18. Februar 2024 zu sehen.

Im zweiten Teil begeben sich die Besucherinnen und Besucher zu den langfristig eingerichteten „Interventionen. Koloniale Spuren in der ständigen Ausstellung“ im Museum Reinickendorf. Die beiden Kuratorinnen der Interventionen, Imke Küster und Claudia Wasow-Kania, haben einzelne Ausstellungsexponate in einem digitalen Rundgang auf ihre kolonialen Bezüge hinterfragt und Statements von vier Schülerinnen und Schülern des Thomas-Mann-Gymnasiums, People of Color (PoC), einfließen lassen. Bei dem Rundgang erläutern sie das Prinzip und nehmen koloniale Kontexte von Objekten in den Blick.

Der Eintritt ist kostenfrei. Es wird um Anmeldung gebeten unter museum@reinickendorf.berlin.de oder (030) 90294 6460. Ort: Museum Reinickendorf, Alt-Hermsdorf 35, 13189 Berlin. Weitere Informationen sind zu finden unter: www.museum-reinickendorf.de

Bezirksamt Reinickendorf

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/koloniale-spuren-zwei-fuehrungen/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.