Hilfe aus Berlin-Tegel für die Flutgebiete in NRW

Übergabe der Sachspenden an den Verein Seal Dogs Rettungshunde e.V., Bild: Felix Schönebeck

Direkt nach der Flut haben sich sechs Ehrenamtliche des Vereins Seal Dogs Rettungshunde e.V. aus Tegel auf den Weg nach Nordrhein-Westfalen in die von der Flutkatastrophe betroffenen Gebiete gemacht. Neben drei für die Suche von vermissten Personen ausgebildeten Rettungshunden waren zahlreiche Sachspenden im Wert von rund 4.000 Euro mit an Bord. Unter anderem Wasserflaschen, haltbare Lebensmittel, Tierfutter, Hygieneartikel und ein Stromgenerator wurden von der REWE Region Ost – Gebiet 2 und von REWE Ernststraße 7 in Tegel zur Verfügung gestellt, um den Menschen zu helfen, die zum Teil alles verloren haben. Darüber hinaus haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des REWE-Marktes in der Ernststraße selbst auch gespendet. Dabei sind 600 Euro für Fahrtkosten und Unterkunft zusammen gekommen. 
„Die erschütternden Bilder und Schicksale aus den Flutgebieten haben uns alle sehr betroffen gemacht. In solchen Extremsituationen wird jede Hilfe vor Ort dringend gebraucht. Die gemeinsame Hilfsaktion ist ein gutes Beispiel dafür, was das Ehrenamt mit Unterstützung aus der Wirtschaft alles schaffen kann. So leistet Tegel auch einen kleinen Beitrag zur Bewältigung der Folgen der Flutkatastrophe in Westdeutschland“, erklärt Felix Schönebeck, Vorsitzender des I love Tegel e.V.  I love Tegel unterstützt gemeinsam mit REWE schon seit einigen Wochen die Seal Dogs mit einer Charity-Aktion, bei der man seinen Leergut-Pfandbon im REWE-Markt in der Ernststraße 7 in Tegel für die ehrenamtliche Arbeit mit den Rettungshunden spenden kann. Wer die Seal Dogs direkt unterstützten möchte, findet unter www.rettungshunde-sealdogs.com weitere Informationen zum Verein und seiner Arbeit. 

Felix Schönebeck, I love Tegel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/hilfe-aus-berlin-tegel-fuer-die-flutgebiete-in-nrw/

Kommentar verfassen