Reinickendorfer Sportamt hilft Rettungsdienstschule der Berliner Feuerwehr mit Trainingsflächen aus

Sportstadtrat Dollase bei der Eröffnung des neuen Standortes der Rettungsdienstschule der Berliner Feuerwehr v.l.n.r. Tobias Dollase (Sportstadtrat), Dr. André Baumann (Leiter Rettungsdienstschule), Steffen Gluschke und Dr. Julika Wrenger (stellv. Leitungskräfte der Rettungsdienstschule). Bild: Bezirksamt Reinickendorf

Das Sportamt Reinickendorf stellt der Rettungsdienstschule der Berliner Feuerwehr
für dieses Schulhalbjahr einen Sportplatz für die Rettungs- und
Notfallsanitätsausbildung zur Verfügung. Ab sofort können die Auszubildenden von
11 bis 12.30 Uhr auf der bezirklichen Sportanlage in der Berliner Straße 75
trainieren. Mit Beginn der Herbstferien steht der Sportplatz für die Feuerwehr flexibel
zur Verfügung. Ende März 2022 wird es dann weitere Absprachen mit dem Sportamt
und den ansässigen Schulen geben.
Sport- und Schulstadtrat Tobias Dollase (parteilos für die CDU) hatte sich auf
Anfrage der Berliner Feuerwehr für diese schnelle Lösung eingesetzt. Bisher hatte
die Berufsfachschule für den Rettungsdienst ihren Standort in der Ruppiner
Chaussee 268 auf dem Gelände der Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-
Akademie (BFRA), die der Senatsverwaltung für Inneres und Sport untersteht. Dort
konnten die Auszubildenden jahrelang den Sportplatz der Polizei mitnutzen. Da das
alte Gebäude an diesem Standort aber stark sanierungsbedürftig war, musste die
BFRA samt Rettungsdienstschule umziehen.
Zur Eröffnung des neuen Standortes in den Büroräumen von Top Tegel, in der
Wittestraße 30, überbrachte Dollase die gute Nachricht: „Da der Sportplatz in den
Wintermonaten von den ansässigen Schulen nicht genutzt wird, können wir hier
gerne aushelfen. Mir war es nicht nur als Sport- und Schulstadtrat wichtig, hier zu
vermitteln und eine unkomplizierte Lösung zu finden, sondern auch als jemand, der
selbst aus einer Feuerwehrfamilie stammt.“
Die Ausbildung zum Notfall- und Rettungssanitäter ist umfangreich und komplex.
Neben medizinischer Fachkenntnisse, Besonnenheit und Stressresistenz sowie der
Fähigkeit in gefährlichen, unübersichtlichen Situationen schnell zu reagieren, müssen
die Auszubildenden auch eine körperliche Fitness unter Beweis stellen. Daher ist ein
eigener Sportplatz für die Rettungsdienstschule unabdingbar. In circa zehn Jahren
soll die Rettungsdienstschule einen Neubau auf dem früheren Flughafengelände in
Tegel beziehen. Ein entsprechender Sportplatz muss in die Bauplanung allerdings
noch mit aufgenommen werden.


Bezirksamt Reinickendorf

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/reinickendorfer-sportamt-hilft/

Kommentar verfassen