Neubau des Frauenberatungszentrums „Flotte Lotte“ beginnt

Bauschild. Bild: NEMESIS GbR – B e c k e r + O h l m a n n

Mit intensiver Vorbereitung wurde der Neubau des Frauenberatungszentrums „Flotte
Lotte“ im Märkischen Viertel geplant. Im Oktober können die Baumaßnahmen nun
endlich beginnen. Mit der Aufstellung des Bauschildes ist der erste Schritt getan und
Interessierte können sich informieren, wie die Einrichtung zukünftig aussehen wird.
Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU): „Die Stadtplaner des Bezirks haben alles
getan, damit der Bau so schnell wie möglich entstehen kann. Das neue Gebäude ist
ein weiterer Baustein, um die wichtige soziale Infrastruktur im Märkischen Viertel zu
stärken. Ich wünsche dem Projekt viel Erfolg und freue mich, dass der Bau nun
beginnt.“
Im Rahmen des Städtebauförderprogramms Nachhaltige Erneuerung (ehemals
Stadtumbau) wird der Neubau des Beratungszentrums mit rund 2,5 Mio. Euro
gefördert. Die Einrichtung der „Flotten Lotte“ gibt Frauen einen Anlaufpunkt und
begleitet diese auf ihrem Lebensweg. Ebenso bietet der Verein in persönlichen
Krisen Unterstützung. Neben den Beratungs- und Hilfeangeboten finden in dem
beliebten Treffpunkt auch Seminare statt. Die Eröffnung des Zentrums ist für 2023
vorgesehen.
Das vorher genutzte Gebäude in der Nachbarschaft wurde in einer
Machbarkeitsstudie als stark erneuerungsbedürftig eingestuft und konnte daher nicht
erhalten werden. Mit dem neuen Standort der „Flotten Lotte“ wird auf dem
ursprünglichen Grundstück Platz geschaffen, dort zu einem späteren Zeitpunkt einen
Schulneubau zu realisieren.

Bezirksamt Reinickendorf

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/neubau-des-frauenberatungszentrums-beginnt/

Kommentar verfassen