Stephan Schmidt MdA: „Senat bekommt Scharfenberger Fährproblem nicht in den Griff“

Zur Antwort des Berliner Senats auf eine Anfrage bezüglich erneuter Ausfälle der Fähre
zur Schulfarm Insel Scharfenberg, erklärt der Wahlkreisabgeordnete Stephan Schmidt
(CDU):

„Bereits im vergangenen Winter kam es wegen Ausfällen der Fähre zu Beeinträchtigungen
des Schulbetriebs. Im Januar stellte der Senat auf meine Anfrage hin technische
Neuerungen, eine personelle Aufstockung und Kooperationen mit privaten Fährbetreibern
in Aussicht. Passiert ist seitdem nichts und nun kommt es schon wieder zur zeitweisen
Einstellung des Fährbetriebs, zuletzt am 15. September. Beim diesjährigen Sommercamp,
das vom 21. bis 29. Juli stattfand, mussten sogar Viertklässler selbst über den
See rudern, um auf die Insel zu gelangen. Ich finde das Nicht-Handeln des Senats gegenüber
Schülern und Lehrern der Schulfarm verantwortungslos!
Ich erwarte, dass die Senatsverwaltung das Problem endlich in den Griff bekommt und
konkrete Termine benannt werden, wann der Personalengpass beseitigt und die technischen
Probleme behoben werden. Problembeschreibungen und Lippenbekenntnisse helfen
nicht weiter.

Das gilt im Übrigen auch für die Beleuchtung des Schulparkplatzes und der Bushaltestelle
mitten im Wald. Auch hier wurde mir schon vor Monaten auf Anfrage mitgeteilt,
dass man eine Lösung anstrebe. Die Prüfung für die Verlegung einiger Kabel auf einem
Waldparkplatz kann doch aber unmöglich so lange dauern. Auch hier nimmt der Senat
seine Verantwortung gegenüber den Kindern nicht wahr. Dass muss sich schnellstmöglich
ändern.“

 


Schriftliche Anfrage
des Abgeordneten Stephan Schmidt (CDU)
vom 06. September 2017 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 07. September 2017)
zum Thema:
Fähre zur Schulfarm Insel Scharfenberg
und Antwort vom 18. September 2017 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 20. Sep. 2017)

Herrn Abgeordneten Stephan Schmidt (CDU)
über
den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin
über Senatskanzlei – G Sen –
A n t w o r t
auf die Schriftliche Anfrage Nr. 18/12235
vom 06. September 2017
über Fähre zur Schulfarm Insel Scharfenberg
___________________________________________________________________
Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich Ihre Schriftliche Anfrage wie folgt:

1. Welche Gründe hatte der erneute Ausfall der Fähre zur Schulfarm Insel Scharfenberg zu Beginn der diesjährigen
Sommerferien?

Zu 1.:
Aufgrund eines Personalengpasses kam es zu Einschränkungen der Betriebszeiten der
Fähren nach Scharfenberg.

2. Welche Einschränkungen hatte dies für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des dort zu dieser Zeit stattfindenden
Sommercamps zur Folge?

Zu 2.:
In Zeiten ohne Fährverkehr musste die Strecke zwischen Insel und Festland eigenständig
gerudert werden.

3. Wie viele Teilnehmer hatte das Sommercamp, welche Altersstufen nahmen daran teil, und welche pädagogischen
Ziele hatte es?

Zu 3.:
An dem „Humboldt-Sommercamp“ nahmen 64 Berliner Schülerinnen und Schüler der
Jahrgangsstufen 4 bis 6 teil, an der „JuniorAkademie Berlin“ 60 Berliner Schülerinnen und
Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10.

Das pädagogische Ziel beider Ferienangebote ist die Förderung hochbegabter und besonders
begabter Schülerinnen und Schüler. Besonders motivierte und leistungsbereite
Kinder und
Jugendliche können im Rahmen dieser Angebote ihre Interessen und Fähigkeiten in den
Ferien erweitern. Dabei lernen sie neue Denkansätze kennen und blicken über den Horizont
ihrer bisherigen Erfahrungswelt hinaus.

4. War die regelmäßige Versorgung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu jedem Zeitpunkt gewährleistet?

Zu 4.:
Ja.

5. Treffen Presseberichte zu, dass es wegen dem Abbau von Überstunden bei den Fährleuten zu Engpässen
beim Aufbau des Camps und bei der Abreise kam?

Zu 5.:
Durch die Initiative der JuniorAkademie Berlin konnte mit Hilfe von privaten Booten ein
Transfer zwischen Insel und Festland bei der Abreise organisiert werden.

6. Wie will der Senat die dauerhafte personelle und technische Betriebssicherheit künftig sicherstellen?

Zu 6.:
Durch die Aufstockung des Personals und regelgerechte Wartung der Fähre wird die Betriebssicherheit
hergestellt.

7. Ist mittlerweile eine Lösung für die Beleuchtung des Parkplatzes und der Bushaltestelle der Schulfarm
gefunden worden?

Zu 7.:
Seitens der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie wird eine Wiederinbetriebnahme
der Beleuchtung sowie die Einrichtung geprüft. Hierzu wird auf die Aussagen auf
die schriftliche Anfrage Nr. 18/11 161 verwiesen.

Berlin, den 18. September 2017
In Vertretung
Mark Rackles
Senatsverwaltung für Bildung,
Jugend und Familie

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.