Sauberes Trinkwasser im Märkischen Viertel

Die CDU-Fraktion Reinickendorf fordert den Gesundheitsstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) auf, gemeinsam mit der GESOBAU dafür Sorge zu tragen, dass die Mieter im Senftenberger Ring 28-30 schnellstmöglich wieder sauberes Trinkwasser aus der Wasserleitung nutzen können. Im Rahmen einer mündlichen Anfrage des Bezirksverordneten Wolfgang Weichert (CDU) in der Sitzung der BVV am 13. Juni 2018 hat Stadtrat Brockhausen ausgeführt, dass es zu Bleikontaminationen im Trinkwasser gekommen sei und dieses nicht mehr zum Trinken, Kochen oder die Körperpflege von Babys verwendet werden dürfe.

„Seit April ist das Gesundheitsamt über den Sachverhalt informiert. Es ist ein unwürdiger Zustand für die betroffenen Mieter, dass bis heute nicht absehbar ist, wann sie wieder über sauberes Trinkwasser verfügen können“, kritisiert Wolfgang Weichert, CDU-Bezirksverordneter für das Märkische Viertel.

„Zu viel Blei im Trinkwasser kann zu schweren Krankheiten führen“, ergänzt der CDU-Fraktionsvorsitzende Tobias Siesmayer. „Dennoch war den Bezirksverordneten aller anderen Fraktionen dieses von der CDU zur Sprache gebrachte Thema keine einzige Nachfrage wert. Mich verwundert deren offensichtliches Desinteresse an der Gesundheit der Einwohner des Märkischen Viertels.“

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.