Kräuterecke Juni 2014

vogelmiereVogelmiere
Dieses zarte unscheinbare Nelkengewächs ist auf keinem Acker auszurotten. Es hat eine unverwüstliche Lebenskraft  und grünt und blüht selbst im Winter. Der Geschmack ist mildwürzigen, angenehmen, erinnert an rohe Maiskolben. Die Vogelmiere eignet sich gut als Salat, kann aber auch wie Spinat gedünstet werden. Dazu wird das oberirdische Kraut mit der Schere abgeschnitten, weil sonst zu viel Erde an den dünnen Wurzeln haftet. Fein gewiegt kann sie wie Petersilie oder Schnittlauch verwendet werden. Gut harmoniert sie mit Kartoffeln, Huhn und Ei. Dazu ein Rezept: in 1 ½ l Gemüsebrühe 66 kleingeschnittene Zwiebeln und zwei kleingeschnittene Kartoffeln garen, ebenso 2 Handvoll Vogelmiere. Mit Salz, Pfeffer und Rahm abschmecken. Nach http://www.heilendepflanzen.de/vogelmiere.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.