Postmaxe Oktober 2017

Geschichte vom Bisonweg
Name seit 1.4.1963

Bison, mit dem in Europa vorkommenden Wisent eng verwandt. Es ist eine Wildrindart, die in Teilen Nordamerikas vorkommt. Das Bison ernährt sich vorwiegend von Gräsern. Die in Familien lebenden, geselligen Tiere bewegen sich im Winter nach Süden und im Sommer Richtung Norden. In Schutzgebieten in den USA und Kanadas leben heute ungefähr 30 000 Tiere dieser Art.
Ein Teil der Straße An der Schneise wurde 1963 in Bisonweg umbenannt. (Quelle Kauperts)

Die kleine Ladenstraße auf der linken Seite im Bisonweg von der Schulzendorfer Straße aus kommend, gibt es schon lange nicht mehr, vielleicht können sich Leser der DZ an einzelne Läden noch erinnern?

Grüße vom Elchdamm Maxe, mehr über Heiligensee unter www.postmaxe.de

2 Kommentare

    • hans-georg prinz, sohn von georg prinz auf 6. Oktober 2020 bei 19:50
    • Antworten

    ganz links der laden: eine drogerie ,inhaber georg prinz . rechts daneben ein fischgeschäft, danach der fleischer rietig ioder rietich, es folgt eine elektoladen ,inhaber gabriel. dann folgt die bachstube der bäckerei. dann eine einfahrt und in dem nächsten gebäude der verkaufsraum der bäckerei. über dem bäcker war ein zahnarzt: dr. bars.

    • hans-georg prinz, sohn von georg prinz auf 30. Oktober 2020 bei 20:06
    • Antworten

    nachtrag der bäcker hieß : bäcker schulze

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.