Lösung in Sicht

Informationsveranstaltung  S-Bahn

Der Ortsvorsitzende der CDU Wittenau Björn Wohlert setzt sich gegenüber der S-Bahn für eine Lösung des Taubenkotproblems in Wittenau ein.

Lösung in Sicht: 2016 weniger Taubenkot am S+U Wittenau

Auf Nachfrage des Ortsvorsitzenden der CDU Wittenau Björn Wohlert im Rahmen einer Informationsveranstaltung des Bezirksstadtrats Martin Lambert am 2. November 2015 hat der Vorsitzende der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin GmbH Peter Buchner zugesichert, zum Ende des 1. Quartals 2016 eine Lösung für das Taubenkotproblem unterhalb der S-Bahn-Brücke in Wittenau herbeizuführen.

Aufgrund des zunehmenden politischen und öffentlichen Drucks durch Veranstaltungen und Initiativen der CDU Wittenau, der CDU Märkisches Viertel und der CDU-Fraktion Reinickendorf sowie zahlreicher Beschwerden aus der Bevölkerung wolle man nicht länger auf die Bereitschaft der DB Netz AG warten, geeignete Maßnahmen zur Verringerung der Taubenkotmenge zu finanzieren und umzusetzen. Notfalls werde die S-Bahn daher eigene finanzielle Mittel aufwenden, um eine Taubenvergrämung – das Vertreiben von Tauben, ohne ihnen Leid zuzufügen – zu ermöglichen.

„Seit Jahren sind die Anwohner und Bahnhofsnutzer aus den Ortsteilen Wittenau und Märkisches Viertel verärgert darüber, am S+U-Bahnhof Wittenau regelmäßig von Taubenkot getroffen zu werden. Wir freuen uns daher sehr über die Zusage der S-Bahn, dass im Jahr 2016 endlich eine Taubenvergrämung realisiert wird, um das Taubenkotproblem wirksam einzudämmen“, erklären der Wahlkreisabgeordnete für das Märkische Viertel Michael Dietmann (MdA) und der Ortsvorsitzende der CDU Wittenau Björn Wohlert.

Da die Deutsche Bahn eine solche Taubenvergrämung bisher nicht umgesetzt hat, hatte Dietmann nach der Initiative der beiden CDU-Ortsverbände telefonisch Kontakt mit dem Konzernbevollmächtigten der Bahn in Berlin Alexander Kaczmarek aufgenommen und sich für eine Lösung eingesetzt. Die Deutsche Bahn hat nun ebenfalls eine erneute Überprüfung zugesichert.

Bild: Sonja Hartmann

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.