Jugendamtsdirektorin dankt geflüchteten Familien bei Pictures4Peace-Ausstellung

Teilnehmerinnen des Projektes, Familienlotsin Aufwind e.V.; Mitarbeiterin „ResiArt“. Bild: Aufwind e.V.

Am Montag, den 24.10.2022, startete die Ausstellung Pictures4Peace – Bilder für den Frieden im M5, dem Kulturraum für Dialog und Bildung in der Markstraße 5 mit einer Vernissage. Reinickendorfs Jugendamtsdirektorin Claudia Schütz besuchte die Eröffnung und dankte den geflüchteten Familien, deren Bilder in der Ausstellung zu sehen sind: „Vielen Dank, dass Sie so ausdrucksstarke Bilder gemalt haben und uns allen so die Möglichkeit geben, ihre Wünsche für die Zukunft und Ihre persönlichen Orte des Friedens und der inneren Kraft sehen zu können.“

Die Familien haben alle Fluchterfahrungen hinter sich und bewohnen momentan das Marie-Schlei-Haus der AWO. Im Rahmen des Mikroprojekts der Familienlotsinnen der Region Ost haben sie an insgesamt vier Workshop-Tagen im Sommer ihre inneren Orte des Friedens zu Papier und auf die Leinwand gebracht. 

Die Ergebnisse sind Teil eines integrativen Projektes, das auch europaweit stattfindet. Weitere Infos finden Sie hier.

Bezirksamt Reinickendorf

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/jugendamtsdirektorin-dankt-gefluechteten-familien-bei-pictures4peace-ausstellung/

Kommentar verfassen