Fußballprojekt für geflüchtete Kinder – Unterstützer gesucht 

Am 19. Juni ist ein großes Sommerfest geplant. Bild: I love Tegel

Seit einigen Wochen trainieren bei einem gemeinsamen Fußballprojekt des FC Arminia Tegel 1977 e.V. und I love Tegel e.V. geflüchtete Kinder aus der Ukraine auf dem Sportplatz Borsigpark. Mittlerweile sind regelmäßig rund 20 ukrainische Kinder dabei und spielen jeden Dienstag und Donnerstag gemeinsam mit den Kindern des FC Arminia Tegel 1977 e.V Fußball. Als das erste Training am 22. März 2022 stattfand, war das ein „Sprung ins kalte Wasser“, erinnert sich Felix Schönebeck. Er hatte mit seinem Verein I love Tegel e.V. die Idee für das Fußballprojekt, als immer mehr Mütter mit ihren Kindern aus der Ukraine in Berlin ankamen. „Die Kinder sollten nach den schrecklichen Erlebnissen auf andere Gedanken kommen und einfach Spaß haben. Dieses Ziel konnten wir innerhalb kürzester Zeit erreichen. Melly und Kevin machen seit dem ersten Tag als Trainer auf dem Platz einen hervorragenden Job und konnten die Herausforderung einer doppelt so großen Trainingsgruppe gut bewältigen. Es ist schön zu sehen, wie sich das Projekt immer weiter etabliert und entwickelt“, freut sich Schönebeck. Er hatte neben der allgemeinen Organisation die Aufgabe, mithilfe von Sponsoren alle Kinder mit Fußballschuhen, Trikots, Hosen und Stutzen für das Training auszustatten. Ohne Sprachkenntnisse keine leichte Aufgabe. Derzeit sind neue Trainingsanzüge für alle Kinder in Arbeit. Die Verständigung von Trainern und Betreuern mit Eltern und Kindern wird unterdessen von ehrenamtlichen Dolmetscherinnen unterstützt, wobei auf dem Platz ohnehin die „Sprache des Sports“ spricht, erklärt Schönebeck. In den vergangenen Wochen gab es dann auch erste sportliche Höhepunkte für die deutsch-ukrainische Jugendfußballmannschaft aus Tegel. Am 30. April nahm die Mannschaft an einem Freundschaftsturnier beim SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf e.V. teil. Der erste sportliche Wettbewerb im Rahmen des Turniers war jedoch noch nicht von Erfolg gekrönt, wobei der Spaß auch hier im Vordergrund stand. Der sportliche Erfolg stellte sich aber bereits einen Tag später beim Benefiz Fußball- und Familiensonntag des Vereins „Großbeeren hilft“ ein: mit 7:4 gewann das deutsch-ukrainische Jugendteam aus Tegel das Spiel gegen den SV Grün-Weiß Großbeeren. „Ein ganz starkes Spiel! Die Kinder sind als Einheit aufgetreten und die Taktik des Trainers ist voll aufgegangen. Wir sind sehr stolz auf unser Team“, erzählt Schönebeck rückblickend. Indes war auch der Berliner Bundesligist Hertha BSC auf das Tegeler Fußballprojekt aufmerksam geworden. Am 7. Mai wurden die Kinder, Trainer, Betreuer und Eltern ins Olympiastadion eingeladen. Zunächst konnten sie bei einer Stadiontour einen Blick hinter die Kulissen werfen und dann gemeinsam das letzte Heimspiel der Saison 2021/22 gegen den FSV Mainz 05 anschauen. Auch wenn Hertha das Spiel am Ende verloren hat, war es ein ganz besonderer Tag für alle.  Neben dem sportlichen Tagesgeschäft planen der FC Arminia Tegel 1977 und I love Tegel e.V. am Sonntag, dem 19. Juni zum Saisonabschluss ein großes Turnier mit deutsch-ukrainischem Sommerfest auf dem Sportplatz Borsigpark. Geplant ist ein Wettbewerb mit bis zu acht Mannschaften und ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie. Für die Austragung des Turniers und die weitere Projektarbeit sind die Vereine dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Wer dem Fußballprojekt mit einer Spende oder als Sponsor unter die Arme greifen möchte, kann sich beim Projektleiter Felix Schönebeck per E-Mail felix@ilovetegel.de oder telefonisch unter 0157 303 750 97 melden. 

Felix Schönebeck, I love Tegel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/fussballprojekt-fuer-gefluechtete-kinder/

Kommentar verfassen