Erster „Salon Interkulturell“ im Lettekiez

Der ägyptische Musiker Nasser Kilada. Bild: Kirschendieb-perlensucher.

Am Freitag, den 26. November, um 19 Uhr wird mit einer Vernissage und Lesung der iranisch-aserbaidschanischen Künstlerin Shahla Aghapour und einem Konzert des ägyptischen Musikers Nasser Kilada eine neue Veranstaltungsreihe im Lettekiez eröffnet. Unter dem Titel „Salon Interkulturell“ finden in den kommenden Monaten acht Abende mit Lesungen, Konzerten, Theater- oder Tanzaufführungen und Ausstellungen von Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlicher Herkunft im Kulturraum „M5“ am Franz-Neumann-Platz statt. In anschließenden moderierten Gesprächen erzählen die Kreativen von ihrer Arbeit, von ihren Wurzeln, Einflüssen und interkulturellen Erfahrungen. Gefördert wird die Reihe vom Quartiersmanagement Letteplatz. Veranstalter sind Florina Limberg und Sebastian Teutsch von „Kirschendieb & Perlensucher“, die in Reinickendorf auch die beliebten Festivals „Salon K“ und „Klangstraße“ durchführen. Beim ersten „Salon Interkulturell“ verbindet Nasser Kilada traditionelle koptische und orientalische Melodien mit westlicher Musik. Mit viel Kreativität entstehen spannende und innovative Klänge, die eine Musik voller Tiefe und Sinnlichkeit erzeugen. Den Rahmen des Abends setzt eine Ausstellung mit Werken von Shahla Aghapour. Sie arbeitet in den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Installation und Performance sowie Lyrik und Prosa. Ihre künstlerischen Arbeiten reichen von fast naiven Motiven über figürliche und gegenständliche Darstellungen bis hin zu vollständig abstrakten Werken. Ergänzend zur Ausstellung liest sie eigene Gedichte vor. Das anschließende Gespräch moderiert Stefanie Erdenberger vom Projektraum resiART. Einlass ab 18:30 Uhr. Für die weiteren sieben Abende sind u.a. ein Singer-Song-Rapper mit türkischen Wurzeln, eine Tanzcompagnie mit Tänzerinnen aus Finnland und Italien und einem ungarischen Musiker sowie ein mexikanisch-deutsches Papiertheater-Duo eingeladen. Das Publikum darf gespannt sein und viele Fragen mitbringen! Die Veranstaltung findet mit der 2G-Regel (geimpft oder genesen) statt. Für den weiteren Besuch der Ausstellung gilt die 3G-Regel. Bitte einen entsprechenden Nachweis vorzeigen.
Veranstaltungsort:
Kulturraum M5, Markstr. 5, 13409 Berlin
Öffnungszeiten der Ausstellung:
Sa, 27. November, 14 – 18 Uhr
So, 28. November, 14 – 18 Uhr
Fr, 3. Dezember, 14 – 18 Uhr
So, 5. Dezember, 14 – 18 Uhr

„Salon Interkulturell“ findet im Rahmen des QM-Projektes „Der Lettekiez – ein Ort für Kunst und Kultur“ statt und wird von Kirschendieb & Perlensucher Kulturprojekte in Zusammenarbeit mit dem Projektraum resiART organisiert und mit Mitteln des Quartiersmanagements Letteplatz aus dem Programm Sozialer Zusammenhalt gefördert.
Weitere Informationen: www.kirschendieb-perlensucher.de

Florina Limberg, Veranstalterin des Salons

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/erster-salon-interkulturell-im-lettekiez/

Kommentar verfassen