Ein Ehrenamt wurde zu seinem Lebenswerk

Der Frohnauer Wolf-Dieter Goy engagierte sich sein Leben lang für das Sportschießen. Bild: NBSG Frohnau

Wolf-Dieter Goy (77 J.) ist ein echter Frohnauer, arbeitete beruflich bei der Berliner Polizei und widmete sich leidenschaftlich dem Sportschießen. Eine alte Tradition, welche ca. 1815 entstand und heute einen festen Platz im Sport innehat – bis hin zu Olympia. Die ältesten urkundlichen Erwähnungen von Schützengilden stammten aus dem Jahr 1139 aus Gymnich und 1190 aus Düsseldorf.

Für seine herausragenden Verdienste im Verein, im Verband und im Deutschen Schützenbund, von welchem er die höchste Auszeichnung erhielt, wurde Wolf-Dieter Goy aktuell zum Ehrenmitglied ernannt. Vom Berliner Senat erhielt er nun zusätzlich die Plakette für „Besondere Verdienste zur Förderung des Sports“.

Als junger Bursche mit 18 Jahren ist Wolf-Dieter Goy 1965 zunächst der Schützengilde zu Tegel e.V. beigetreten. Vor 50 Jahren erlebte er den Zusammenschluss der Schützengilden Hermsdorf und Schützengilde zu Tegel mit und wurde gleich in den Vorstand des neu gegründeten Nord-Berliner Schützen-Gemeinschaft 1975 e.V. (NBSG) gewählt.

Fünfzig Jahre lang war Wolf-Dieter im Vorstand. Als Sportleiter, Kampfrichter und Vereinstrainer ist er ehrenamtlich weiterhin tätig. Bei Wettkämpfen koordinierte und überwachte er die Veranstaltungen auf regionaler und nationaler Ebene. Im besonderen Maße engagierte sich W.-D. Goy nicht nur für seinen Verein NBSG, sondern auch für den Verband (Schützenverband Berlin-Brandenburg e.V. – SVBB) als Vorsitzender des Ehrenrates. Über Jahrzehnte hinweg bildete er zahlreiche Sportschützen aller Altersgruppen aus, viele verdanken ihm ihre Sportschützenkarriere. Anerkennend kann man sagen, dass W.-D.  Goy die Seele des Vereins NBSG e.V. in Frohnau ist. All diese zahlreichen Ehrenämter nahmen seine gesamte Freizeit in Anspruch „zu neunundneunzig Prozent……“, sagt er.

Die Führungsaufgabe der Nord-Berliner Schützen-Gemeinschaft e.V. 1975 war für ihn nicht immer einfach; erfordert es Geduld, Diplomatie, Verantwortung und einen integren Charakter im Umgang mit Menschen aller Altersgruppen. Seiner Charakter- und Führungsstärke ist es zu verdanken, dass die NBSG heute zu einer der erfolgreichsten Sportschützenvereine im Verband Berlin-Brandenburg zählt.

Immer noch betreut Wolf-Dieter Goy seine Schützlinge bei den Deutschen Meisterschaften, feiert mit ihnen ihre Siege und coacht sie mental bei Niederlagen, – seine Frau Marlies immer unterstützend an seiner Seite – selbst eine erfolgreiche und erfahrene Sportschützin. Vor 56 Jahren wurden beide im „Alten Fritz“ in Tegel von ihren Kollegen einander bekannt gemacht. Es funkte sofort.

Die Liebe hält bis heute an, das gemeinsame Hobby und die ehrenamtlichen Aufgaben schweißen sie zusätzlich zusammen. Heute sind Wolf-Dieter (77 Jahre) und seine Frau Marlies (76) gesund und nehmen immer noch aktiv am Schießsport und Vereinsleben teil.

Doris Ostermeier-Schwaneberg, Nord-Berliner Schützen-Gemeinschaft 1975 e.V.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/ein-ehrenamt-wurde-zu-seinem-lebenswerk/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.