Berliner „Bärenzwinger“ soll Tierschutz-Mahnmal werden

Nach Tod von letzter Bärin: Berliner „Bärenzwinger“ soll Tierschutz-Mahnmal werden

PETA steuert im Falle eines Umbaus 1.000 Euro bei

Berlin / Stuttgart, 12. Oktober 2015 – Leeren Käfig für den Tierschutz nutzen: Am Sonntagabend wurde die letzte im Berliner „Bärenzwinger“ lebende Braunbärin „Schnute“ eingeschläfert. Dem Bezirksamt Mitte zufolge hatte sich der Gesundheitszustand des 34-jährigen Tieres am Wochenende deutlich verschlechtert. PETA Deutschland e.V. appelliert nun an die Verantwortlichen, den „Bärenzwinger“ in ein für Touristen begehbares Mahnmal für den Tierschutz umzubauen. Auf diese Weise könnte ein Bewusstsein für das leidvolle Leben eingesperrter Tiere geschaffen und Menschen dazu ermutigt werden, in Zukunft sämtliche Einrichtungen zu meiden, in denen Tiere gequält werden. Die Tierrechtsorganisation hat der Bezirksverwaltung Mitte heute angeboten, sich bei einer entsprechenden Umgestaltung des Zwingers mit einem Betrag in Höhe von 1.000 Euro an den Kosten zu beteiligen.

„Als Mahnmal gegen Tierquälerei könnte der Berliner ‚Bärenzwinger‘ nun doch noch einen nützlichen Zweck erfüllen“, sagt Wildtierexperte Peter Höffken, Fachreferent bei PETA Deutschland e.V. „Ein begehbarer Zwinger mit Informationstafeln würde nicht nur als Touristen-Attraktion dienen, sondern auch den Tierschutz in der Hauptstadt stärken.“

PETA hat sich in der Vergangenheit wiederholt gegen die Haltung von Tieren in dem Zwinger ausgesprochen. Seit 1939 waren in dem viel zu kleinen Gehege fortlaufend Braunbären eingesperrt. Die Tiere litten unter deutlich sichtbaren Verhaltensstörungen und liefen große Teile des Tages im Kreis. Den Bären wurde in ihrem winzigen Gefängnis nahezu alles vorenthalten, was für ihr Leben wichtig und natürlich ist.

Bären sind ausgezeichnete Schwimmer und sehr gute Läufer – sie können Geschwindigkeiten von bis zu 50 Stundenkilometer erreichen. Das natürliche Revier eines Braunbären kann über 50  Quadratkilometer umfassen  und ist somit mehr als 100.000 Mal größer als der „Bärenzwinger“ in Berlin.

raw

Der „Bärenzwinger“ in Berlin / © PETA

Weitere Informationen:
PETA.de/Zoo
Veganblog.de/BerlinerBärenzwinger_abschaffen

Kontakt:

Judith Stich, +49 (0)30 6832666-04, JudithS@peta.de

PETA Deutschland e.V. ist eine Schwesterorganisation von PETA USA, der mit über drei Millionen Unterstützern weltweit größten Tierrechtsorganisation. Ziel der Organisation ist es, durch Aufdecken von Tierquälerei, Aufklärung der Öffentlichkeit und Veränderung der Lebensweise jedem Tier zu einem besseren Leben zu verhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.