Aufruf zur Blutspende

Besonders während der Sommerferien fehlen benötigte Blutspenden


Im Moment gibt es einen Mangel an Blutkonserven, so dass geplante Operationen, die
Behandlung von Krebspatienten und sogar die Notfallversorgung von Unfallopfern
gefährdet werden können. Gesundheitsstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) ruft
deshalb alle Reinickendorferinnen und Reinickendorfer auf, Blut zu spenden.
Blutkonserven können durch nichts ersetzt werden. Jeder gesunde Erwachsene
kann Blut spenden. Mit jeder Blutspende wird Leben gerettet und Menschen
geholfen, gesund zu werden.
Termine für eine Blutspende beim DRK in der Nähe Ihres Wohnortes finden Sie hier
https://www.drk-blutspende.de/blutspendedienste/drk-blutspendedienste.php, die
kostenlose DKR-Spenderhotline erreichen Sie unter der Telefonnummer 0800 11 949 11.
Eine Blutspende ist auch bei anderen Anbietern, wie zum Beispiel Haema möglich –
Informationen zum Standort in Tegel erhalten Sie hier
https://www.haema.de/standorte/berlin-tegel/ und unter der Telefonnummer 030 437 436 0.
Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen: „Insbesondere während der Sommerferien
bleiben oft Spender aus, so dass Blutkonserven fehlen. Gehen Sie zur Blutspende
und genießen Sie das gute Gefühl, anderen geholfen zu haben. Wir selbst, unsere
Kinder und unsere Freunde können vielleicht schon heute auf Blutkonserven
angewiesen sein. Bitte spenden Sie Blut.“

Bezirksamt Reinickendorf

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/aufruf-zur-blutspende/

Kommentar verfassen