Wahlwelten 3-2017 – Falsche Wahlergebnisse in Deutschland 2

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

hätten Sie’s gewußt, daß es so etwas gibt? Ich meine die wundersame Verdoppelung von Wahlbezirksergebnissen! Leider kein Aprilscherz, sondern traurige Realität im deutschen Wahlalltag. Diese Wahlwelt beschäftigt sich – nicht zum ersten Mal – mit falschen Wahlergebnissen in Deutschland. Wer den Fehler-Text und die Schleswig-Holstein-Texte gründlich studiert hat, kommt an der Erkenntnis nicht vorbei, daß Deutschland ein Entwicklungsland ist, was die Feststellung fehlerfreier Wahlergebnisse betrifft. Aber wir konstatieren nicht nur den äußerst bedenklichen Ist-Zustand, sondern haben dem Bundesinnenminister, dem Bundeswahlleiter und den Landeswahlleitern vor einiger Zeit detaillierte Vorschläge gemacht, was unbedingt zu tun ist, um das zu ändern (siehe den Vorschläge-Text).

 

Wer sich die Einlassungen des hessischen CDU-MdL Hartmut Honka zum Thema Wahlfälschung ansieht, wundert sich über die aktuellen Vorfälle bei der LTW 2017 in Mönchengladbach nicht mehr, also höchst bedenkliche Aussichten für die Bundestagswahl. Zum Nachlesen:

http://www.abgeordnetenwatch.de/hartmut_honka-1152-77753–f447862.html

https://www.op-online.de/region/dreieich/dreieich-hartmut-honka-aerger-afd-tweet-6018369.html

Sind Ermittlungs-/Zählfehler, Unregelmäßigkeiten und Wahlfälschung in Deutschland ganz normal? So pauschal kann man das nicht sagen – aber der Unterschied zu Österreich und der Schweiz ist massiv. Der folgende Link enthält eine Fülle von Fakten, von der dort erwähnten Untersuchung von Goerres/Breunig halte ich dagegen garnichts, da wird viel zu allgemein vorgegangen ohne Beweise im einzelnen. Zum Nachlesen:

http://homment.com/wahlfaelschung-d

Viele Bürger, Parteien und Tageszeitungen sind langem sehr unzufrieden mit dem Angebot der Kreis-/Landeswahlleiter an Wahlbezirksergebnisdateien, sowohl der vorläufigen am Wahlabend als auch der endgültigen später (da wird von mehreren Bundesländern immer noch fleißig kassiert). Absurd wird es, wenn es bei mehreren Bundesländern immer noch viele Monate dauert, bis überhaupt Ergebnisdateien verfügbar sind. Die gute Nachricht: Unsere Vorschläge beinhalten auch dazu sehr konkrete Änderungsmaßnahmen, insbesondere zur Briefwahl (es gibt dann echte Gesamtergebnisse für jeden Wahlbezirk) und für ein seit Jahrzehnten überfälliges bundeseinheitliches Format für Wahlbezirksergebnisdateien (in Österreich für Gemeinden seit 1995!!! Standard). WIR ENGAGIEREN UNS FÜR SIE!

 

Die Analysen der Ergebnisse der Frühjahrswahlen in Deutschland (3 Landtagswahlen) und der Schweiz (3 kantonale Wahlen ohne Vaud, wo es unüberwindbare Datenprobleme seitens des Kantons gab) waren wie üblich entweder schon am Wahlabend online oder am Montag danach. Ausnahme Schleswig-Holstein: Ich habe mehr als zwei Tage gebraucht, um die gravierenden Fehler in den vorläufigen Ergebnissen zu bereinigen, wieder ein Lehrstück aus dem absurden Theater. Die von den alten Landtagsabgeordneten zu verantwortenden und an Schwachsinn nicht zu überbietenden A3-Monster-Stimmzettel incl. Parteilogos haben viele Wahlhelfer beim Sortieren und Zählen fast verrückt werden lassen, zum ersten Mal in der Geschichte das Landes fehlten am Wahlabend dann auch 6 Wahlbezirksergebnisse.

 

Mit den besten Grüßen aus DER Münsterstadt

 

Dr. Andreas J. Kohlsche

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.