Zustände bei Hermès-Zulieferern zu schockierend für Berlin:

PETA darf Motiv mit geköpftem Krokodil nicht auf Busplakaten zeigen

Berlin / Stuttgart, 6. Dezember 2016 – PETA will mit der neuen Kampagne auf den qualvollen Tod der Reptilien aufmerksam machen, die für Exotenleder misshandelt und geschlachtet werden. Das Motiv zeigt ein blutverschmiertes Krokodil mit abgehacktem Kopf. Es war geplant, dieses fotorealistische Plakat im Großformat an Berliner Bussen anzubringen. Doch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben abgelehnt: Die Darstellung sei aufgrund der abgetrennten Gliedmaßen und des Bluts nicht mit dem Jugendschutzgesetz vereinbar, so die Aussage der Betreiber.

„PETA-Ermittlungen bei Zulieferern von Hermès beweisen, dass hinter jedem Produkt aus Exotenleder das traurige Leben und der qualvolle Tod eines fühlenden Lebewesens stehen“, so Peter Höffken, Fachreferent bei PETA. „Viele Menschen schmücken sich mit den ‚Luxusaccessoires’, doch die Leidtragenden sind die Reptilien. Die Buswerbung sollte den Kunden das Leid der Tiere vor Augen führen. Sind die Bilder für Kinder zu brutal, müssen die Erwachsenen die Tierquälerei beenden, nicht ihre Darstellung verbieten.“

Die beiden von PETA USA besuchten Reptilienfarmen produzieren für Gerbereien, die dem französischen Luxusartikelhersteller Hermès angehören, der auch zwei Filialen in Berlin betreibt. Auf den Lone Star Alligator Farms in Winnie, Texas, schossen Mitarbeiter u. a. Alligatoren mehrmals mit einem Bolzenschussgerät in den Kopf. Mit einem Teppichmesser schnitten sie den Tieren in den Hals, um ihre Blutgefäße zu durchtrennen. Einige Reptilien überlebten jedoch und bewegten sich noch minutenlang in Behältern mit Eiswasser.

Weitere Aufnahmen machten PETA-Ermittler auf den Padenga Crocodile Farms in Kariba, Zimbabwe – Zulieferer von Häuten für Birkin Bags und Betreiber einer der größten Nilkrokodilfarmunternehmen weltweit. Auf den drei Farmen wurden allein im Jahr 2014 insgesamt 43.000 Tiere getötet. Bis zu 220 Krokodile sind dort in eine Betongrube gezwängt. Für nur eine Birkin Bag werden drei Krokodile getötet.

Krokodile sind intelligente Tiere, die in Verbänden zusammenleben, ihre Jungen beschützen und sogar Werkzeuge benutzen können. Die natürliche Lebenserwartung von Alligatoren liegt bei 50 Jahren, die von Krokodilen sogar bei 80 Jahren und mehr. Auf Zuchtfarmen werden Alligatoren allerdings schon im Alter von nur einem Jahr getötet, Krokodile mit drei Jahren.

Den wahren Preis für teure Accessoires zahlen die Reptilien. / © PETA Deutschland e.V. / ILLUSION CO.,LTD

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.