Neue „Erste-Hilfe-Station“ für Fahrräder in Tegel

Die „Erste-Hilfe-Station“ steht auf dem Platz im Bereich der Berliner Straße Ecke Schloßstraße. Bild: Felix Schönebeck

In Tegel gibt es neuerdings eine „Erste-Hilfe-Station“ für Fahrräder. Dabei handelt es sich um eine Fahrrad-Reparaturstation, die alle notwendigen Werkzeuge enthält, um ein Fahrrad zu reparieren. Es gibt auch eine integrierte Luftpumpe. Die „Erste-Hilfe-Station“ steht auf dem Platz im Bereich der Berliner Straße Ecke Schloßstraße, ganz in der Nähe der dort befindlichen Fahrradständer. „Die ‚Erste-Hilfe-Station‘ für Fahrräder ermöglicht Radfahrerinnen und Radfahrern kleinere Reparaturen selbst durchzuführen, ohne dass dafür eigenes Werkzeug benötigt wird. Mit der Luftpumpe mit allen gängigen Ventilgrößen lassen sich die Reifen bequem aufpumpen. Das kostenlose Serviceangebot macht den Bezirk ein kleines Stück fahrradfreundlicher“, freut sich der Tegeler Bezirksverordnete Felix Schönebeck (CDU). Die Initiative zur Errichtung der „Erste-Hilfe-Stationen“ geht auf einen Antrag der CDU-Fraktion Reinickendorf aus dem Jahr 2019 zurück. Die Bezirksverordnetenversammlung hatte in den vergangenen Haushaltsberatungen beschlossen, für die Haushaltsjahre 2020 und 2021 jeweils 2.000 Euro zur Verfügung zu stellen. Die erste von zwei Fahrrad-Reparaturstationen wurde bereits im vergangenen Jahr auf dem Vorplatz des Rathauses Reinickendorf errichtet.

Felix Schönebeck

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/neue-erste-hilfe-station-fuer-fahrraeder-in-tegel/

Kommentar verfassen