Einladung: „Barrierefrei unterwegs in Tegel?“

Sehr geehrte Damen und Herren,

Barrierefreiheit, ganz gleich ob für Behinderte, Eltern mit Kinderwagen oder ältere Menschen ist ein gesellschaftliches Ziel und eine große Herausforderung unserer Zeit. Die Barrierefreiheit ist im EU-Recht, in unserem Grundgesetz und im Bundesrecht (inbesondere durch das BGG) verankert. Vielerorts in Berlin ist diese geltende Rechtslage noch (lange nicht) Realität. Um Probleme zu erkennen und – wenn möglich – auch ohne große bürokratische Wege zu lösen, werde ich am Samstag, den 03. Dezember 2016 mit der an Multiple Sklerose erkrankte Rollstuhlfahrerin, Janine Malik, den Selbstversuch wagen und mich mit ihr drei Stunden im Rollstuhl durch Tegel bewegen. Frau Malik hat vor kurzem eine Gruppe ins Leben gerufen, die sich gezielt an Betroffene richtet und zum Austausch anregt. Dies nahm ich zum Anlass, mich einmal in die Lage von ihr und tausenden Rollstuhlfahrer in Berlin zu versetzen und die Barrieren des Alltags kennen zu lernen. Wir beginnen unsere Tour um 9 Uhr am U-Bahnhof Borsigwerke, der leider – trotz vielfacher Mahnung – noch immer keinen Fahrstuhl hat und werden uns dann durch Tegel bewegen. Die Tour endet voraussichtlich an der Sechserbrücke, für deren Barrierefreiheit wir uns seit langem einsetzen. Im zweiten Schritt wollen wir dann versuchen, die bestehenden Barrieren abzubauen. Dafür wurden bereits zahlreiche Kontakte, beispielsweise mit dem Centermanager der Hallen am Borsigturm, der Reinickendorfer Baustadträtin und dem Unternehmerstammtisch in Tegel geknüpft. Um die Gesellschaft bezüglich dieses Themas verstärkt zu sensibilisieren und für diese Problematik eine entsprechende Aufmerksamkeit zu erregen, würden wir uns freuen, wenn Sie uns mit einer begleitenden Berichterstattung zur Seite stehen. Gerne sind Sie eingeladen, sich vor Ort der Tour anzuschließen. 

Herzlichen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen,
Felix Schönebeck

P.S. Rückfragen gern per E-Mail oder ab dem 24.11.2016 telefonisch unter 015730375097.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.