CDU bei P+R erst dagegen, jetzt dafür?

Im Leute-Newsletter des Tagesspiegels für den Bezirk Reinickendorf berichtete Gerd Appenzeller am gestrigen Mittwoch über einen 10-Punkte-Plan der Bundestagsabgeordneten Frank STEFFEL und Uwe FEILER (beide CDU). Darin fordern sie u.a. den Ausbau von P+R Parkplätzen in Reinickendorf. Auch die Reinickendorfer FDP Fraktion setzt sich für mehr P+R Parkplätze ein. Allerdings macht sie im Unterschied zur CDU einen konkreten Vorschlag, der bereits in der BVV diskutiert und dann abgelehnt wurde.

David JAHN, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, erklärt: „Die FDP-Fraktion hat beantragt, dass das Bezirksamt mit dem Baumarkt OBI in Waidmannslust Gespräche führen möge, um einen Teil der Parkplätze an Wochentagen umzuwidmen. Die CDU hat diesen Antrag in der BVV am 14. Juli mit der Begründung abgelehnt, dass in Reinickendorf keine P+R-Parkplätze entstehen sollten.“ JAHN fordert nun Klarheit von der CDU: „Wenn die Debatte um P+R seitens der CDU wirklich ernst genommen wird, dann sollten auch Alternativen ins Auge gefasst werden und ein klarer Standpunkt eingenommen werden. Ideen allein reichen nicht. Die FDP Fraktion steht für konkrete Lösungen, um eine bestmögliche Lösung für die Reinickendorferinnen und Reinickendorfer zu finden.“

v.i.S.d.P.

Mieke Senftleben

FDP-Fraktion

Fraktionsvorsitzende

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.