Barrierefreiheit in Wittenau fördern

Nachdem der Tegeler Kommunalpolitiker von der Kiez-Initiative I Love Tegel, Felix Schönebeck, mit der Anwohnerin Janine Malik den Selbstversuch in Tegel machen durfte, kam die Wittenauerin Sabine Greulich-Stahl auf den Wittenauer Bezirksverordneten Björn Wohlert (CDU) zu, um gemeinsam im Rollstuhl noch nicht-barrierefreie Stellen rund um Alt-Wittenau zu entdecken.
„Im Alltag macht man sich als Fußgänger viel zu wenig Gedanken um die Barrierefreiheit, wenn man nicht selbst von Barrieren betroffen ist. Ich habe mich daher sehr über das Angebot von Sabine Greulich-Stahl gefreut, mit ihr im Rollstuhl durch Wittenau zu fahren. Dank ihrer Initiative habe ich ein größeres Verständnis dafür entwickelt, wie selbst vermeintlich kleine Hürden für Rollstuhlfahrer schwer zu überwinden sind“, so der Wittenauer Bezirksverordnete Björn Wohlert über seine Fahrt im Rollstuhl.
Björn Wohlert will sich nun bei den zuständigen Stellen für weitere Gehwegabsenkungen und die Planierung von Auffahrten rund um Alt-Wittenau einsetzen. Zudem nimmt er gerne per E-Mail an wittenau@cdu-reinickendorf.de oder unter der Rufnummer 030-55571074 weitere Hinweise zu noch ausbaufähiger Barrierefreiheit in Wittenau entgegen.

Die Wittenauerin Sabine Greulich-Stahl hat mit dem Wittenauer Bezirksverordneten Björn Wohlert (CDU) den Selbstversuch im Rollstuhl gemacht, um noch vorhandene Barrieren in Wittenau zu entdecken.

Bild: Benno Müchler

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.