„Der Anfang vom Ende – Die DDR 1976 bis 1989“

Vortrags- und Diskussionsreihe

Veranstalter: Deutsche Gesellschaft e. V.

Ort: Europasaal, Mosse Palais, Voßstr. 22, 10117 Berlin

Zeit: Mittwoch, 14. September 2016, 19 Uhr

Im September startet unsere neue Vortrags- und Diskussionsreihe zum Thema des Niedergangs der DDR, die von dem Landesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (LStU) gefördert wird. Das Jahr 1976 markiert eine Zäsur in der Geschichte der DDR: So wurden nicht nur Mauertote publik; vor allem die Selbstverbrennung des Pfarrers Oskar Brüsewitz, die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann und die Hausarreststellung des Naturwissenschaftlers Robert Havemann können als traurige Höhepunkte der damaligen Ereignisse gesehen werden. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, die öffentliche Auseinandersetzung mit der deutsch-deutschen Zeitgeschichte durch eine wissenschaftliche, öffentlichkeitswirksame Verarbeitung der Geschehnisse der Jahre 1976 bis 1989 zu bereichern und gemeinsam mit dem Publikum zu diskutieren.

Den Auftakt gibt Dr. Ulrich Mählert, der den von ihm herausgegebenen Sammelband „Die DDR als Chance. Neue Perspektiven auf ein altes Thema“ vorstellt und sich den Fragen des Publikums stellt. Das Gespräch moderiert Alesch Mühlbauer. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

Ansprechpartnerin:

Dr. Grit Heidemann-Schirmer

Referentin Kultur und Gesellschaft

Tel.: (030) 88412-201

Mail: grit.heidemann@deutsche-gesellschaft-ev.de

Die Veranstaltungsreihe wird gefördert von:

Landesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.