Was wählen wir am 26. September 2021?

Sechs Kreuze dürfen die Wählerinnen und Wähler bei den Wahlen am 26. September 2021 auf den verschiedenen Stimmzetteln machen. Jeweils zwei für die Bundestagswahl, zwei für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus, ein Kreuz für die Wahlen zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV) und ein Kreuz bezüglich der Abstimmung über den Volksentscheid „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“. Wenn Sie am 26. September keine Zeit haben, oder sich den Gang ins Wahllokal sparen möchten, können Sie bereits jetzt per Briefwahl wählen. 

Zwei Stimmen bei der Wahl zum Deutschen Bundestag

Die zwei Stimmen für die Bundestagswahl teilen sich folgendermaßen auf. Mit der Erststimme wählen Sie eine Person, die den Bezirk Reinickendorf (Wahlkreis 77) direkt im Deutschen Bundestag vertreten soll. Gewählt ist die Kandidatin oder der Kandidat, die/der die meisten Erststimmen erhält. Deutschland ist in 299 Wahlkreise aufgeteilt, für die somit 299 Wahlkreisabgeordnete direkt in den Bundestag einziehen.

Die Zweitstimme geben Sie einer Partei, die Sie in den Bundestag wählen möchten. Über die Zweitstimme ziehen mindestens weitere 299 Politikerinnen und Politiker in den Bundestag ein. Die Parteien haben dafür Listen mit der Reihenfolge der Kandidaten festgelegt. Das Wahlergebnis der Zweitstimme entscheidet über die Kräfteverhältnisse der Parteien im Bundestag, also darüber, welche Koalitionen eine Mehrheit bei der Wahl zum Bundeskanzler oder zur Bundeskanzlerin ermöglichen. 

Die Anzahl der per Erststimme und Zweitstimme gewählten Abgeordneten soll exakt das Wahlergebnis der Zweitstimme widerspiegeln. Wurden über die Erststimme mehr Abgeordnete einer Partei in den Bundestag gewählt, als ihr nach dem Zweitstimmenergebnis zustehen, erhalten die anderen Parteien Ausgleichsmandate. Das führt dazu, dass im Ergebnis teils deutlich mehr Abgeordnete im Bundestag sitzen, als die rechnerische Mindestgröße von 598 (299 Wahlkreisabgeordnete plus 299 über die Zweitstimme gewählte Abgeordnete).

Kandidaten-Informationen:

Zwei Stimmen bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus

Bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus wählen Sie mit der Erststimme wiederum eine Person als „Wahlkreisabgeordnete/n“ direkt in das Berliner Abgeordnetenhaus. Reinickendorf ist in sechs Wahlkreise unterteilt. Damit vertreten sechs Abgeordnete ihren Wahlkreis „direkt“ im Parlament. Gewählt ist, wer die meisten Erststimmen in seinem Wahlkreis erhalten hat.

Mit der Zweitstimme wählen Sie wiederum eine Partei in das Abgeordnetenhaus. Die Parteien haben ebenfalls auf Listen festgelegt, welche Personen aufgrund des Zweitstimmenergebnisses Abgeordnete werden. Das Wahlergebnis der Zweitstimme entscheidet über die Stärkeverhältnisse der Parteien im Landesparlament und welche Koalition erfolgreich einen Regierenden Bürgermeister oder eine Bürgermeisterin wählen kann.

Eine Stimme bei der Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV)

Bei der BVV-Wahl haben Sie eine Stimme, mit der Sie eine Partei wählen. Sie entscheiden darüber, wie viele der 55 Bezirksverordneten eine Partei im „Bezirksparlament“, der BVV, stellen kann. Da bereits drei Prozent der Stimmen reichen, haben auch kleine Parteien eine Chance, in die BVV gewählt zu werden. Die Bezirksverordneten wählen dann den Bezirksbürgermeister oder die Bezirksbürgermeisterin sowie fünf weitere Stadträtinnen oder Stadträte, die für fünf Jahre die politische Führung der Bezirksverwaltung übernehmen. Welche Partei wie viele Stadträte nominieren kann, wird nicht von den Parteien wie bei einer „Koalition“ festgelegt, sondern ergibt sich über ein Rechenverfahren unmittelbar aus dem Wahlergebnis.

Die Wahlprogramme der derzeit in der BVV vertretenen Parteien:

Eine Stimme beim Volksentscheid

Über den Volksentscheid „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ stimmen Sie mit Ihrer sechsten Stimme ab. Sie können den Zielen des Volksentscheids mit „Ja“ zustimmen oder diese mit „Nein“ ablehnen. 

Weitere Informationen zum Volksentscheid:

So beantragen Sie die Briefwahl


Sie können beim Bezirkswahlamt beantragen, sich Briefwahlunterlagen per Post schicken zu lassen oder schon vor dem 26. September persönlich im Wahlamt Ihre Stimme abgeben (Personalausweis mitnehmen!). Der Briefwahl-Antrag kann im Internet, per E-Mail, per Post oder per Fax gestellt werden (nicht per Telefon). Auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung finden Sie eine Antragsmöglichkeit. In jedem Fall benötigt das Wahlamt folgende Angaben von Ihnen: Vorname, Familienname, Geburtsdatum, Wohnanschrift in Berlin und ggf. eine abweichende Versandadresse. Ein schriftlicher Antrag oder ein Antrag per Fax muss zudem unterschrieben werden.

Kontakt zum Wahlamt

Bezirkswahlamt Reinickendorf
Teichstr. 65, Haus 1, Raum 104
13407 Berlin

Internet: www.netz.link/briefwahl-berlin
E-Mail: briefwahl@reinickendorf.berlin.de
Telefon: (030) 90294 – 2148
Fax: (030) 90294 – 2223
Sprechzeiten:
Mo: 8 – 15 Uhr
Di, Do: 10 – 18 Uhr
Mi: 8 – 14 Uhr
Fr: 8 – 13 Uhr

DZ

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://die-dorfzeitung.de/wahlen2021/