The Future is female: Girls Day bei der Jungen Union Reinickendorf 

Mehrere Mädchen haben ihren Girls Day auch in diesem Jahr wieder bei der Jungen Union Reinickendorf verbracht.
„Die Junge Union Reinickendorf ist die einzige politische Bewegung für alle Jugendlichen und junge Erwachsenen. Bei uns kann jeder mitmachen. Dies schließt 39.000 Reinickendorferinnen im Alter von 6 bis 35 Jahren mit ein. Gleichzeitig sind Frauen in der Politik noch immer unterrepräsentiert. Das wollen wir ändern. Vielfalt macht uns glaubwürdig und unsere Politik besser.“, sagt der Vorsitzende der Jungen Union Reinickendorf, Marvin Schulz
„Der Girls Day dient dazu, Frauen gegenüber für politisches Engagement zu werben. Und das kommt gut an. Im letzten Jahr waren wir die einzige jugendpolitische Bewegung in Berlin, die beim Girls Day mitgemacht hat. Wegen der großen Nachfrage haben wir in diesem Jahr sogar unsere Plätze aufstocken müssen“, ergänzt der Geschäftsführer der Jungen Union Reinickendorf, Niklas Graßelt.
Vier Plätze hat die Junge Union in diesem Jahr vergeben, obwohl ursprünglich ursprünglich einer und dann drei angedacht Plätze waren. Die 14-jährige Anna-Lena Füg aus Heiligensee, die 12-jährige Charlotte Becker aus Hermsdorf, die 14-jährige Hannah Nägeli aus Frohnau und die 14-jährige Mareike Bräutigam aus Pankow konnten die Junge Union Reinickendorf einen Tag lang begleiten.
Morgens wurden sie zunächst in der JU-Lounge in Waidmannslust herumgeführt. Dies ist der Ort, an dem sich die jungen Christdemokraten immer freitags um 19 Uhr zu ihren wöchentlichen Events treffen. Im Anschluss daran folgte ein Exkurs in die Online- und Social Media Arbeit der Jungen Union Reinickendorf. Vormittags nahmen sie an einem Gespräch zur Stärkung der Umweltpolitik an Reinickendorfer Schulen teil und hatten die Möglichkeit Fragen zu stellen. Im weiteren Verlauf des Tages besuchten die Girls-Day-Teilnehmerinnen den BVV-Saal des Rathauses Reinickendorf. Zusammen mit Marvin Schulz und Niklas Graßelt führten sie dort ein Gespräch mit Sylvia Schmidt, die für die CDU Reinckendorf im Kommunalparlament und im bezirklichen Jugendhilfeausschuss sitzt. Abschließend saßen die Mädchen noch mit den JU´lern zusammen und ließen den Girls Day bei einem gemeinsamen Mittagessen ausklingen.
Der Girls Day ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen im Alter von 10 bis 16 Jahren weltweit. Er fand dieses Jahr zum 19. Mal statt. Die Junge Union Reinickendorf wird auch im nächsten Jahr wieder einen Girls-Day-Platz vergeben. Bewerbungen können ab Herbst 2019 unter https://www.girls-day.de eingereicht werden.

v.l.n.r.: Mareike Bräutigam, Hannah Nägeli, Niklas Graßelt, Marvin Schulz, Anna-Lena Füg und Charlotte Becker im BVV-Saal des Rathauses Reinickendorf. Bildquelle: Karin Mademann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.