Sommertour des Jugendstadtrats

Jugendstadtrat Tobias Dollase besuchte in den Sommerferien alle Reinickendorfer Jugendeinrichtungen, unter anderem die Jugendeinrichtung “Streethouse” mit Leiter Sami Kovacevic. Bild: Bezirksamt Reinickendorf

In den Sommerferien besuchte Jugendstadtrat Tobias Dollase (parteilos für die CDU) alle neun Jugendfreizeiteinrichtungen in Reinickendorf: das “Haus am See”, das Metronom, die Einrichtung Tietzia, das Kinderzentrum Pankower Allee, der Dachsbau, das Streethouse, den Fuchsbau und das Medienkompetenzzentrum “meredo”. Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie haben die Einrichtungen in den letzten Wochen und Monaten viel geleistet. Das Sommer-Ferienprogramm 2020 ist für die Kinder- und Jugendlichen nach den Corona-bedingten Schließungen ein willkommener Ausgleich.

Ein schönes Beispiel für die vielfältigen Angebote ist das Streethouse in der Rollberge-Siedlung. Es ist wie ein zweites Zuhause für viele Kinder und Jugendliche. „Unsere Jugendlichen kommen hauptsächlich zum Spielen, Essen und Quatschen. Wir bieten aber auch Beratung, veranstalten Turniere, machen Ausflüge und vieles mehr – auch für jüngere Kinder“, sagt Streethouse-Leiter Sami Kovacevic, der seit 35 Jahren in der Jugendarbeit tätig ist. Regelmäßige Angebote im Streethouse sind ein Box-Kurs, die Fahrradwerkstatt und ein eigenes Mädchenzimmer. 

Jeden Sonntag können junge Mädchen sich für ein paar Stunden im Mädchenzimmer der Jugendeinrichtung “Streethouse” niederlassen. Bild: Bezirksamt Reinickendorf

Jugend- und Sportstadtrat Dollase ist auch über die Sportkooperationen begeistert:„Gerade über Sportarten wie Fußball können Jugendliche aus unterschiedlichen Herkunftsländern das Einhalten von Regeln und Fairness einüben und ganz nebenbei noch die deutsche Sprache lernen“.

MM

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.