Erhalt der Fußballplätze am Uranusweg

dauerhaft gesichert!

Berlin, am 6. April 2016

Entgegen den Befürchtungen vieler Beteiligter im Bereich des Quartiersmanagements rund um die
Auguste-Viktoria-Allee, bleiben die Sportplätze an ihrem jetzigen Ort nahe der Scharnweberstraße
bestehen. Ursprünglich sahen die Planungen des Senats zum Kurt-Schumacher-Quartier eine
Verlegung der Sportplätze nach Westen vor. Auf dem jetzigen Sportgelände sollten Wohnungen
entstehen.

Auf dem Treffen der Akteure im Quartiersmanagement am 18. Januar 2016 wurde an
Stadtentwicklungssenator Geisel die dringende Bitte herangetragen, diese Pläne zu überdenken, da
eine Verlegung für alle Beteiligten Nachteile mit sich bringen würde. Vor allem Schulkinder hätten
längere Wege in Kauf zu nehmen und müssten zusätzliche Kreuzungen überwinden. Senator Geisel
versprach, sich den Planungen nochmals zu widmen und zusammen mit dem Wahlkreis-
Abgeordneten Jörg Stroedter (SPD) nach Lösungen zu suchen.

Auf der gestrigen Sitzung des Senats im Rathaus Reinickendorf, an der auch Jörg Stroedter als
stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus teilnahm, teilte Senator Geisel
schließlich mit, dass die Sportplätze am derzeitigen Standort verbleiben können. Stattdessen wird ein
Teil des Kurt-Schumacher-Quartiers nach Westen verschoben. Dieses neue Wohnquartier ist
dringend notwendig, um den Ansprüchen der „wachsenden Stadt“ gerecht zu werden. Jörg Stroedter
betont in diesem Zusammenhang, dass es zwingend geboten sei, „der Bevölkerung bezahlbaren
Wohnraum anzubieten.“ Mit der Nachnutzung des Flughafens Tegel entstehen ein Technologiepark,
ein Standort für die Beuth-Hochschule sowie ca. 5.000 Wohnungen. Erforderlich sind daher auch die
Planung zusätzlicher Sportflächen und Ergänzungen im Schul- und Kita-Bereich.

V.i.S.d.P. SPD Reinickendorf / Tel.: 030 – 411 70 36

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.