Debatte: Gibt es in Reinickendorf genug Plätze im Oberstufenbereich?

PRO – Reinickendorf hat genug Plätze

Schulstadtrat Tobias Dollase sagt klar: Es sind genug Oberstufen-Plätze vorhanden. Bild: Tobias Dollase

Es gibt im Bezirk Reinickendorf insgesamt genügend Plätze im Oberstufenbereich, also der Sekundarstufe II. Im Rahmen des jährlichen Schulplatz-Monitorings konnten weder die Senatsbildungsverwaltung noch das bezirkliche Schulamt einen weiteren Bedarf an Plätzen im Oberstufenbereich feststellen. Der Grund dafür liegt darin, dass die Angebote der Sekundarstufe II in den beiden Oberstufenzentren mitberücksichtigt werden. Die Staatssekretärin für Bildung, Beate Stoffers, hat das in einem Schreiben an den Bezirk extra noch einmal bestätigt. Es ist zudem sehr erfreulich, dass die Max-Beckmann-Oberschule mit gymnasialer Oberstufe durch einen Erweiterungsbau künftig den ISS, die keine eigene Oberstufe haben, Plätze zur Verfügung stellen kann. So können an dem bei Eltern beliebten Standort mehr Schülerinnen und Schüler ihr Abitur machen. Das Angebot an Oberstufenplätzen wird also in Reinickendorf sogar etwas erweitert, obwohl es objektiv keinen erhöhten Bedarf gibt. Außerdem ist eine neue Schule im Schumacher-Quartier geplant, auf deren Campus eine sechszügige ISS mit zweizügiger Oberstufe entstehen soll.

Tobias Dollase (parteilos, für CDU), Bezirksstadtrat für Jugend, Familie, Schule und Sport

CONTRA – Die ISSn müssen ausgebaut werden

Hinrich Westerkamp fordert mehr Plätze an Reinickendorfs Integrierten Sekundarschulen. Bild: Klaus-Hinrich Westerkamp

Die Schulreform hat zu Recht neue Schulkonzepte parallel zum Gymnasium hervorgebracht, die allen Schüler*innen den für sie besten Weg zum Abitur eröffnen sollten. An Gymnasien wird das Abitur in acht Jahren erreicht (G8), an Integrierten Sekundarschulen (ISSn) in neun Jahren (G9).

Dass die beiden bisher einzigen Integrierten Sekundarschulen mit Oberstufe in Reinickendorf, die „Max-Beckmann“ und „Bettina-von-Arnim“, mehr Anfragen erhalten als sie Plätze anbieten, zeigt: Diese Schulen sind nicht nur besonders gefragt, es braucht auch zusätzliche Plätze! Deshalb hat unsere Fraktion eine weitere gemeinsame Oberstufe an den ISSn „Carl-Bosch-Schule“ und „Carl-Benz-Schule“ gefordert. Übrigens auch ein Wunsch der Eltern, Schüler*innen und Lehrkräfte an diesen Schulen.

Leider haben CDU und AfD dies in der BVV abgelehnt. Die CDU führt Sekundarstufenplätze an Gymnasien und Oberstufenzentren als Lösung auf. In Zusammenhang mit der Ablehnung von Oberstufenplätzen an ISSn im Bezirk bedeuten diese Aufbaustufen an Gymnasien einen schulpolitischen Rückschritt nach dem Motto „zurück zu alten Zeiten vor der Oberstufenreform“ und leisten keineswegs Linderung für das Problem der Schülerschaft in Reinickendorf.

Klaus-Hinrich Westerkamp (Bündnis 90/Die Grünen), Schulpolitischer Sprecher und Fraktionsvorsitzender in der BVV Reinickendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.