Bebauung des ehemaligen TetraPak-Geländes

„Im Angesicht der in Berlin herrschenden Wohnungsnot kann Reinickendorf mit der Entwicklung des TetraPak/Underberg-Geländes in Heiligensee mit guten Beispiel vorangehen und mutig neue Quartiere entwickeln“ so die stellv. FDP-Fraktionsvorsitzende im Abgeordnetenhaus Sibylle Meister. Auf dem TetraPak/Underberg-Gelände kann neuer, moderner und bezahlbarer Wohnraum für viele Wohnungssuchende geschaffen werden, wenn die CDU endlich der Erhöhung der Geschossfläche zustimmt. Warum die CDU sich die Wohnungsbaupolitik von Frau Lompscher zu eigen macht und hier bremst, ist für uns Freie Demokraten nicht nachvollziehbar. „Für Heiligensee bietet die Entwicklung des Geländes echte Chancen, denn neben Wohnungen wird auch Infrastruktur geschaffen, die allen zugutekommt!“, meint die FDP-Fraktionsvorsitzende in der BVV-Reinickendorf Mieke Senftleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.