Leserbrief August 2015 „Für Kirsten H.“

Für Kirsten H.

1
Ein jedes Opfer sucht Gerechtigkeit zu findenUnd etwas Wahrheit, was nicht angeht. Eine Zier
Ist die Beweisumkehr. Sie hülfe zwar zu Blinden
Im Richteramt, die Wahrheit zu ergründen
Der Rechts-Staat aber richtet ohne ihr

Gesteht, ihr Richter, dass ihr restlos blind seid
Noch wagt ihr es, der Wahrheit zu entsagen
Es wäre Zeit, euch aus dem Amt zu jagen
Ihr werdet künftig Blindenbinden tragen
Und haftbar sein für euer Opfer Leid

 

2
Gerechtigkeit ist nicht sein Ding
Drum wurde er ein Richter
Wes Brot ich ess`, des Lied ich sing
So handelt er und so spricht er

 

3
Gesetze sollen Wahrheit Lügen strafen
Juristen vor den Richtern Schlachten führen
Um dann in einem Sumpf von Paragrafen
Gemeinsam in den Gral zu onanieren

Erlauchte Richter, welche nicht erblinden
Verschwinden nachts im Wald bei Elchgesängen
Nebst jener, die die Sehkraft wiederfinden
Um tags darauf an einem Baum zu hängen

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.