Frühlingserwachen auf „Balkonien“

Tipps für Ihre Balkongestaltung
Bochum, 17.05.2016 – Die Natur erblüht im neuen Glanz, wir verbringen wieder mehr Zeit an der frischen Luft, der graue Schleier des Winters gehört abgelegt – auch auf dem Balkon.
Wenn das Wetter endlich wieder besser wird, kann dieser nämlich wie ein zusätzliches Zimmer genutzt werden. Dafür muss er aber zunächst einmal sommerfit gemacht werden. Aber was darf ich auf meinem Balkon alles machen? Welche Gestaltungsideen gibt es? Und was für Möglichkeiten habe ich, wenn ich nur einen kleinen Balkon habe? Auf diese Fragen hat Bettina Benner die passenden Antworten. Die Pressesprecherin von Vonovia, eines der führenden deutschen Wohnungsunternehmen, gibt anregende Tipps für die Balkongestaltung und erklärt, was Mieter dürfen und was nicht:

Vieles ist erlaubt, aber nicht alles
Ein Balkon gehört wie auch der Rest der Wohnung zur Mietsache.
Er kann vom Mieter also frei genutzt werden, solange keine Rechte Dritter, der Nachbarn etwa, verletzt werden. Nach 22 Uhr gilt auf Balkonen deshalb Nachtruhe. Wie bei den übrigen Wohnräumen auch, darf man für die Nutzung des Balkons nicht in die Bausubstanz der Wohnung eingreifen. Grundsätzlich darf der Balkon nach eigenem Belieben gestaltet werden – für die Bepflanzung gibt es allerdings ebenfalls Regeln: „Blumenkästen oder -töpfe auf dem Balkon anzubringen, ist generell erlaubt. Allerdings müssen die Mieter dafür Sorge tragen, dass die Pflanzen und ihre Kübel auch sicher befestigt sind und bei Windböen nicht herabstürzen können.“, erklärt Bettina Benner von Vonovia hierzu. Wer die Blumenkästen auf dem Balkon nicht ordnungsgemäß sichert, gefährdet seine Nachbarn und Fußgänger. Das sollte unbedingt vermieden werden. Damit jeder Freude an seinem Balkon haben kann, gilt hier bei der Nutzung und Gestaltung einmal mehr:
Rücksichtnahme ist Trumpf.

Mit einfachen Mitteln zum schönen Balkon
Mit den richtigen Möbeln lassen sich aus großen und kleinen Balkonen atmosphärische Wohlfühloasen schaffen. Besonders praktisch sind platzsparende Klappmöbel – Bänke, Stühle oder Tische,
die sich einfach zusammenklappen und verstauen lassen, wenn man sie nicht benötigt. Liebhaber von Do-it-yourself-Lösungen können sich die Sitzmöbel auch selbst bauen, aus alten Paletten zum Beispiel. Man muss nicht immer viel Geld ausgeben, auch mit einfachen Mitteln kann man sich seinen persönlichen Lieblingsplatz schaffen. Ein bunter Balkon wirkt sommerlich, freundlich, anziehend – ein lauschiges Plätzchen an der Sonne, die persönliche Portion Natur für zuhause. Eine geschmackvolle Bepflanzung macht aus jedem Balkon eine natürliche Ruhezone in der man gerne frische Kräfte tankt. Schön ist, was gefällt. Der Balkonbepflanzung sind im Grunde keine Grenzen gesetzt. Die Blumen, Stauden und Sträucher können Dekoration und Sichtschutz zugleich sein. Besonders beliebt sind Geranien. Sie sind pflegeleicht und blühen den ganzen Sommer über, auch wenn sie mal ein paar Tage ohne Wasser auskommen müssen. Petunien werden ebenfalls auf vielen Balkonen gepflanzt. Zwischen Mai und dem ersten Frost verwandeln sie viele Geländer in bunte Spielwiesen der Blüten. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Petunien vertragen direkte Sonne, sie brauchen die direkte Strahlung sogar. Auf schattigen Balkonen, in Richtung Norden oder umringt von Bäumen etwa, stehen weniger Pflanzenarten zur Auswahl. Fuchsien eignen sich hier trotzdem. Sie zaubern das Lächeln der Natur auch auf Balkone mit wenig Sonnenlicht.

Foto_tylwithteg1 -  fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.